Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
07.11.2017

70.000 junge Erwachsene leben mit einer Privatinsolvenz

Bildquelle: © Photoeuphoria | Dreamstime Stock Photos

Schulden sind in jedem Alter ein großes Problem. Wer finanzielle Probleme bekommt, der muss meist sein gesamtes Leben verändern. Gerade bei jungen Menschen ist das ein echtes Problem, denn wer von zuhause auszieht, der will meist endlich auf eigenen Beinen stehen. We in seinen 20er-Jahren ist, der will meist etwas erleben – wie viele andere die Welt sehen oder einfach einmal ein Jahr im Ausland leben. Doch möglich ist das keineswegs für jeden. Bei manch einem sieht die Realität dagegen so aus: Mit einem Online-Konto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung wird gegen die Schulden angekämpft. Das betrifft Auszubildende, Schüler und Studenten gleichermaßen.

Mobilfunkschulden werden vielfach zum Problem

Wie kann es denn überhaupt sein, dass in Deutschland insgesamt 70.000 Menschen zwischen 18 und 30 Jahren mit einer Privatinsolvenz zurechtkommen müssen? Die Antworten darauf sind vielfältig, denn die Gründe für Schulden liegen je nach Situation eines Verbrauchers anderswo. Bei jungen Menschen sind es dabei teilweise leider auch echte Lappalien. Ein gutes Beispiel dafür sind Mobilfunkschulden. In einer Generation, in der jeder immer das beste und neueste Smartphone haben muss, wird es immer schwerer den gesellschaftlichen Zwängen zu widerstehen. Das führt immer wieder dazu, dass junge Menschen Mobilfunkverträge abschließen, die sie sich überhaupt nicht leisten können. Es mag unrealistisch klingen, doch faktisch sorgen Mobilfunkschulden immer wieder dafür, dass Jugendliche und junge Erwachsene in eine Schuldenspirale geraten.

Geringe Gehälter und steigende Mieten

Doch nicht immer ist es überhaupt der Fehler der jungen Menschen, dass sie in eine schwierige Situation geraten sind. Viele Auszubildende, die auf ein Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen müssen, sind in diese Situation auf Grund ihrer geringen Ausbildungsgehälter geraten. Wer sich für eine Ausbildung entscheidet, der muss meist mit einigen hundert Euro im Monat zurechtkommen. Wenn man gleichzeitig auch noch zuhause ausziehen will oder muss, wird es finanziell meist sehr schwierig. Gerade in Großstädten sind die steigenden Mieten gerade für junge Verbraucher ein enormes Problem. Bei einem Gehalt von einigen hundert Euro im Monat ist es schlichtweg nicht möglich, mehr als 500 Euro für eine Ein-Zimmer-Wohnung zu bezahlen. Da sollte es nicht überraschen, dass besonders in Großstädten immer mehr junge Menschen auf die Hilfe eines Online-Kontos ohne Schufa und einer Schuldnerberatung angewiesen sind.

Auch junge Menschen sollten sich Hilfe suchen

Doch so unangenehm die schwierige finanzielle Situation für viele Jugendliche und junge Erwachsene ist: Sich keine Hilfe zu suchen, ist der größte Fehler. Stattdessen sollte man unbedingt auf ein Produkt wie das Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen. So kann man eine Privatinsolvenz in jungen Jahren vielfach noch verhindern. Genauso wichtig ist es, dass man die Familie und Freunde in die Situation einbindet. Vielfach können nahestehende Personen dabei helfen, kurzfristige finanzielle Engpässe zu überwinden oder können einem sogar eine kostenfreie Bleibe auf Zeit anbieten. Angenehm ist die Suche nach Hilfe nicht, aber sie kann dafür sorgen, dass man nicht mit einer Privatinsolvenz in das Erwachsenenleben startet.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews