Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
10.07.2015

Ansammlung der gescheiterten Stars

Wenn man sich so anschaut, wer bei „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein“ antritt, so kommen einem doch einige Namen bekannt vor. Das überrascht nicht, denn die Riege der Teilnehmer besteht fast ausschließlich aus Rückkehrern. Gründe für die Teilnahme sind bei der Reality TV-Show oft auch finanzielle Schwierigkeiten, Überschuldung und Privatinsolvenz. Eike Immel ist nur einer von einigen Teilnehmern der aktuellen Ausgabe der Zusatzshow zum RTL-Hit „Dschungelcamp“, „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein“, der den Überblick über seine Finanzen verloren hat. Mehrere der Teilnehmer, die gerne zurück in den Dschungel wollen, mussten in den vergangenen Jahren Privatinsolvenz anmelden. Anstatt danach allerdings mit einer Schuldnerberatung und einem Onlinekonto ohne Schufa nach einem Weg aus den Schulden zu suchen, haben sich die meisten ehemaligen Teilnehmer entschieden, ihren exzessiven Lebensstil weiterzuverfolgen und erneut Schulden aufzubauen. Auch hierfür ist Immel ein gutes Beispiel. Nach eigenen Angaben lebt der frühere Torwart-Star heute immer noch am Rande des Existenzminimums.

Gagen aus Reality TV-Shows

© Dana Rothstein | Dreamstime Stock Photos

Privatinsolvenz oder hohe Verschuldung sind vielfach der Grund für Teilnahmen an Reality Shows wie dem „Dschungelcamp“. Nach Angaben einiger Teilnehmer verdient man als Mutiger eine Menge Geld. Einige ehemalige Dschungelteilnehmer berichteten von Gagen, die bis in den sechsstelligen Bereich gingen. Es gibt aber einen Haken: Je länger die Karriere her ist und je geringer der Bekanntheitsgrad geworden ist, desto geringer wird auch die Gage. Bei Wiederholungstätern wie Eike Immel wirkt der erneute Versuch der Teilnahme entsprechend eher wie eine Verzweiflungstat. Ein anderer weg aus der Schlinge von Überschuldung von Privatinsolvenz wäre eine Schuldnerberatung in Verbindung mit einem Online-Konto ohne Schufa. Doch im ersten Moment versuchen Prominente meist, anders aus den Schulden zu kommen.

Zweite Chance nach der Karriere

Dabei geht es allen voran darum, Kapital aus dem eigenen Namen zu schlagen. Wer sich als Prominenter in Deutschland bekannt machen konnte, der hat meist gut verdient. Viele der Promis allerdings haben nie einen vernünftigen Umgang mit Geld gelernt. Das wiederum führte dazu, dass viele in die Überschuldung abgerutscht sind. Nur die wenigsten haben daraufhin auf ein Online-Konto oder einer Schuldnerberatung gesetzt. Das erklärt auch, warum es nur wenige Prominente schaffen, mit ihrer zweiten Chance vernünftig umzugehen. Egal ob Eike Immel oder Peter Bond – viele der Stars und Sternchen haben auch nach einer Privatinsolvenz und hohen Gagen aus Talkshows und Reality TV-Sendungen wie dem Dschungelcamp nichts gemacht. Es passt, dass Immel auch weiterhin nicht auf eine Schuldnerberatung und ein Onlinekonto setzt. Eine weitere Privatinsolvenz wurde derweil abgelehnt.

Altstars mit wenig Zukunft

Und so bleibt auch die neu ins Leben gerufene Zusatzshow „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein“ eine Ansammlung an gescheiterten Persönlichkeiten. Mit einigen Ausnahmen haben oder hatten alle Teilnehmer bereits mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Bei fast allen ist die große Karriere bereits vorbei, oft ist auch der Ruf schon lange ruiniert. So beginnt für Immel und Co der Kampf ums nackte Überleben. Bei Shows wie dem Dschungelcamp geht es den meisten Teilnehmern nur noch ums Geld, denn die finanziellen Probleme sollen durch das Reality TV-Geld ausgeglichen werden. Auf sinnvolle und langfristig effektive Hilfe wie durch eine Schuldnerberatung oder ein Onlinekonto ohne Schufa scheinen die Stars und Sternchen dagegen nicht setzen zu wollen.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews