Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
31.03.2015

Bei der Kreditaufnahme sollte man einige Dinge beachten

Kredite sind für viele Verbraucher ein Problem. Wer sich zum falschen Zeitpunkt für einen Kredit entschieden hat, der zahlt oft drauf. Benachteiligt werden auch die Menschen, die mehrere Kreditkarten oder Girokonten haben. Das liegt an der Schufa, die alle Daten speichert und daraus eine Score errechnet. Ist die Score unterdurchschnittlich, so steigen meistens die Kreditzinsen.

© Anatoliy Babiychuk | Dreamstime Stock Photos

Momentan ist eine gute Phase für die Aufnahme von Krediten. Wer über eine größere Anschaffung nachdenkt, der darf sich momentan auch einen Kredit gönnen. Dank niedriger Zinsen gibt es Kredite für Wohnimmobilien teilweise mit Zinssätzen von unter zwei Prozent – größer war die Chance auf einen richtig guten Deal lange nicht mehr. Auch bei Ratenkrediten mit kürzerer Laufzeit, die traditionell deutlich teurer sind als durch Immobilien abgesicherte Kredite, sind momentan so günstig wie lange nicht mehr. Wer sich einen neuen Fernseher oder ein neues Auto kaufen will, der findet momentan also ebenfalls sehr gute Bedingungen vor. Doch bei der Aufnahme eines Kredits ist auch Vorsicht geboten. Schufa Score spielt bei Kreditaufnahme eine Rolle Wer noch nicht dank einem Online-Konto dem Schufa-System entkommen ist, der sollte bei der Kreditaufnahme allen voran auf die eigene Schufa Score achten. Ist die Bonität nach Meinung der Auskunftei aus Wiesbaden zu niedrig, so sind auch die Kreditzinsen meistens deutlich höher als bei anderen Kreditnehmern. Eine niedrige Bonität kann viele Gründe haben: Nicht bezahlte Kreditraten, kurzfristige finanzielle Probleme, eine Überschuldung in der Vergangenheit. Doch es gibt auch deutlich banalere Gründe: Fehler, falsche Einträge oder veraltete Einträge machen einem manchmal unerwartet einen Strich durch die Rechnung. Bei der Eröffnung eines Onlinekontos ohne Schufa kann einem das nicht passieren, für einen Kredit bleibt die Schufa allerdings von Relevanz. Zu viele Konten und Kreditkarten belasten die Score schufa-zentraleVorsicht ist auch dann geboten, wenn man mehrere Kreditkarten im Geldbeutel hat oder ein Finanzverhältnis zu mehreren Banken hat. Wer mehr als nur eine Kreditkarte hat, der kann schnell eine schlechtere Score bekommen. Das liegt daran, dass die Schufa das Kreditausfallrisiko höher einschätzt, wenn man mehrere „Kredite“ aufnimmt. Zwar ist eine Kreditkarte genauso wenig wie ein Dispositionskredit mit einem normalen Kredit zu vergleichen, sind die Verfügungsrahmen aber groß, sieht die Schufa hierin ein Risiko. Auch deswegen lohnt es sich insbesondere dann, wenn man mehrere Konten und Kreditkarten braucht, auf ein Online Konto ohne Schufa zu setzen. Bei diesem findet kein Datenaustausch mit der Schufa statt. Wer also noch eine Kreditkarte braucht und gleichzeitig ein weiteres Girokonto benötigt, der kann vom Online-Konto besonders profitieren. Auf die Rückzahlungsraten achten Ist das Problem mit der Schufa dank einem Onlinekonto erstmal minimiert, sollte man sich noch in Eigenverantwortung üben. Wer sich für einen Kredit entscheidet, der sollte die Entscheidung über Raten und Laufzeit nicht nur der Bank überlassen. Wie viel man im Monat zurückzahlen kann, kann man am besten selbst einschätzen. Das ist wichtig, denn setzt man die Kreditraten zu hoch an, droht eine Überschuldung. Entscheidet man sich dagegen für zu niedrige Kreditraten, so muss man noch bis zur Rente Kreditraten abzahlen. Beide Szenarien sind nicht toll, weswegen es entscheidend ist, ein gesundes Maß zu finden. Eine Kreditaufnahme ist eben doch nicht so einfach wie oft in der Werbung suggeriert – auch nicht in der Niedrigzinsphase.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews