Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
01.05.2016

Die Gründe für Schulden sind extrem vielfältig

Private Pleiten gibt es in Deutschland deutlich mehr als Privatinsolvenzen, denn keineswegs jeder, der mit einer Überschuldung zu kämpfen hat, meldet auch Privatinsolvenz an. Insgesamt kämpfen deutlich mehr als fünf Millionen Deutsche damit, dass sie ihre Rechnungen nicht mehr begleichen können. Die Gründe dafür könnten vielfältiger kaum sein. Pleiten gehören mittlerweile in Deutschland schon fast zur Selbstverständlichkeit. Denkt man daran, dass knapp zehn Prozent der Bevölkerung mit einer Überschuldung zu kämpfen hat, trifft es allein in jeder Wohnsiedlung im Durchschnitt gleich mehrere Menschen. Wer denkt schon, dass der eigene Nachbar mit großen finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hat? Doch genau das ist hierzulande Realität, denn auch wenn Produkte wie ein Online-Konto ohne Schufa und immer besser werdende Schuldnerberatungen einen positiven Effekt auf die Entwicklung haben, gibt es immer noch riesige Probleme. Diese in den Griff zu bekommen, ist auch deshalb so schwierig, weil es so viele Gründe für eine Überschuldung gibt. Diese alle auf einmal anzugreifen, ist kaum möglich.

Schulden auf Grund von Schicksalsschlägen

© Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Besonders schwierig ist die Situation der Menschen, die auf Grund eines Schicksalsschlags auf ein Produkt wie das Online-Konto ohne Schufa setzen müssen. Sie sind in ihre schwierige Situation meist dadurch geraten, dass etwas Schlimmes in ihrem Leben passiert ist. Das führt oft dazu, dass es nicht nur finanziell eng wird, sondern auch psychische Probleme vorprogrammiert sind. Klassische Schicksalsschläge, die in die Überschuldung führen, sind beispielsweise der Tod des Ehepartners oder die Trennung vom Partner. Auch Arbeitslosigkeit oder ein anderer Bruch im Lebenslauf kann teilweise schlimme Folgen haben. In solchen Situationen ist die Unterstützung durch eine Schuldnerberatung und ein Online-Konto ohne Schufa essentiell, denn besonders wer unverschuldet in Not geraten ist, hat gute Chancen, es wieder zurück in ein normales Leben zu schaffen.

Schulden wegen falschem Umgang mit Geld

Selbstredend gibt es auch Schulden, die mit einem falschen Umgang mit Geld zu tun haben. Manch einer gibt schlichtweg zu viel Geld aus und nimmt nicht genug ein, um diese Ausgaben wieder auszugleichen. So entsteht die Situation, dass eine Überschuldung einfach durch ein falsches Ausgabeverhalten zustande kommt. Das gibt es beispielsweise oft bei jungen Menschen, die auf ein Produkt wie das Onlinekonto ohne Schufa setzen müssen, weil sie sich mit ihrem Handyvertrag übernommen haben. Natürlich geben auch ältere Menschen oftmals zu viel Geld aus, weswegen der falsche Umgang mit Geld auch besonders im Alter wieder zum Problem wird. Wer im Rentenalter weniger Geld zur Verfügung hat als zuvor, der muss auch die Ausgaben anpassen. Das tut nicht jeder, weswegen Schuldnerberatungen und Produkte wie das Online Konto ohne Schufa auch im Alter immer wichtiger werden.

Schulden auf Grund von Suchterkrankungen

Mit der Schuldenfrage sollte man sich derweil nicht beschäftigen, wenn es um Suchterkrankungen geht. Diese führen in schlimmen Fällen eigentlich immer in ein finanzielles Desaster. Aus diesem kann einem eine Trias aus Sucht- und Schuldnerberatung sowie einem Onlinekonto ohne Schufa wieder heraushelfen. Bei Suchterkrankungen gibt es allerdings immer eine Gefahr des Rückfalls, weswegen diese Erkrankungen als mitunter am gefährlichsten gelten – egal ob für die Gesundheit oder für die Finanzen. Und selbst diese Übersicht ist nur ein Ausschnitt aus den vielfältigen Gründen für Überschuldung. Immerhin: Dank guter Beratung und Produkten wie dem Onlinekonto ohne Schufa gibt es immer auch einen Ausweg!

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews