Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
27.05.2017

Die problematische Finanzlage von Städten und Gemeinden

Wer auf ein Online Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzt, macht die richtigen Schritte im Kampf gegen die Überschuldung. Doch je nach Wohnort ist der Kampf gegen die Schulden deutlich schwieriger. Das liegt daran, dass nicht alle Gemeinden und Städte gleichviel Geld zur Verfügung haben, um Bedürftigen zu helfen. In Deutschland gibt es zwischen Gemeinden und Städten ein enormes Gefälle. Zwischen arm und reich werden die Unterschiede immer größer. Das gilt sowohl für Privatpersonen als auch für Städte und Gemeinden. Bei den Privaten müssen zum einen immer mehr Menschen auf ein Online Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung im Kampf gegen die Schulden setzen. Gleichzeitig können sich immer mehr Menschen sündhafte teure Reisen gönnen oder traumhafte Immobilien erwerben. Die Unterschiede sind dahingehend in den letzten Jahren immer größer geworden. Dasselbe gilt für die Gemeinden. Während gerade bayerische Städte und Gemeinden mehr als genug Geld haben, fehlt es beispielsweise in Nordrhein-Westfalen meist an allem.

Viele Gemeinden haben große finanzielle Probleme

© Chrisharvey | Dreamstime Stock Photos

Wenn sie könnten, würden viele Gemeinden in Deutschland wohl auf eine Privatinsolvenz setzen. Eine Entschuldung ist bei den enormen Belastungen oft überhaupt nicht mehr möglich. Zudem kann sich eine Gemeinde nicht einfach von einem Online Konto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung unterstützen lassen. Es hilft auch nicht, wenn die Ausgaben gekürzt werden. Meist ist sowieso schon zu wenig Geld da, um Bedürftigen zu helfen. Zudem fehlt es oft an Förderungen für diejenigen, die der Stadt oder Gemeinde weiterhelfen könnten. Bei den Einnahmen kann man auch nicht einfach an einer Schraube drehen. Die Erhöhung von Steuern oder Abgaben sorgt gewöhnlich automatisch dafür, dass Unternehmen und Firmen geschädigt werden oder wohlhabende Privatpersonen wegziehen. Mittelfristig schadet das einem Standort noch mehr.

Verbraucher sind von den Problemen mitbetroffen

Für eine Privatperson klingt das alles doch sehr fern. Doch viele Menschen, egal ob sie auf ein Online Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen oder nicht, sind von der schwierigen Finanzlage vieler Städte und Gemeinden betroffen. Oft fehlt es an den nötigen Leistungen, die es andernorts gibt. Das gilt einerseits im sozialen Bereich. So sind oft Unterstützungsleistungen geringer oder Förderprogramme weniger gut ausgebaut. Dadurch sind zum einen Verbraucher betroffen, die mit einem Online Konto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung gegen finanzielle Probleme kämpfen. Zum anderen sind auch Gründer und andere innovative Personen betroffen. Ihnen fehlt es an Fördermitteln, um erfolgreich zu sein und gegen die Konkurrenz zu bestehen. Andererseits fehlt das Geld allerdings auch sonst an allen Ecken und Enden. Eine schlechte Infrastruktur, abrissreife Schulen und eine ausbaufähige Kinderbetreuung sind vielfach die Folge.

Eine bessere Zusammenarbeit wäre erforderlich

Damit in Deutschland wirklich Chancengleichheit gewährleistet wird, wäre eine bessere Zusammenarbeit der Gemeinden und Städte untereinander erforderlich – über die Landesgrenzen hinaus. Damit würde es am Ende allen Verbrauchern bessergehen. Egal ob diese auf ein Online Konto ohne Schufa setzen müssen, eine Firma gründen wollen oder einfach nur eine gute Schule für ihre Kinder suchen. In einem reichen Land wie Deutschland sollte eine solche Chancengleichheit gewährleistet werden. Das würde am Ende auch dem sozialen Zusammenhalt guttun. Initiativen für eine solche vertiefte Zusammenarbeit wären wünschenswert.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews