Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
07.10.2016

Die Unister Insolvenz und ihre Folgen für Reisende

Die Insolvenz des Internetkonzerns Unister hat in den letzten Wochen und Monaten hohe Wellen geschlagen. Die Leipziger Firma war in einen wahren Finanzkrimi verwickelt, an dessen Ende der Tod des Geschäftsführers stand. Doch die Insolvenz des Unternehmens, das gerettet werden soll, könnte auch Konsequenzen für Verbraucher haben. Viele Menschen setzen auf ein Online-Konto ohne Schufa, um trotz finanzieller Probleme Geld zu sparen. Beispielsweise für die Buchung eines lang ersehnten Urlaubs. Gebucht haben nicht gerade wenige Menschen bei Portalen wie ab-in-den-urlaub.de oder fluege.de, die zur Unister Travel GmbH gehören. Diese Gesellschafft musste genauso wie die Mutter mittlerweile Insolvenz anmelden. Der Insolvenzverwalter verspricht allerdings: Die Buchungen sind sicher. Dass viele Verbraucher Angst haben, ist dennoch verständlich. Besonders dann, wenn man lange mit einem Online-Konto ohne Schufa gespart hat, um sich endlich einen Urlaub gönnen zu können, ist die Sorge berechtigterweise groß. Man will schließlich auf keinen Fall das verlieren, auf das man so lange hingearbeitet hat.

Flugtickets wurden bereits vom Unterhändler garantiert

© Clarita | Dreamstime Stock Photos

Besonders bei fluege.de gab es Zweifel, ob die Unister Travel GmbH schon alle ihre Rechnungen beglichen hat. Hier gibt es allerdings bereits seit Längerem Entwarnung, denn der Unterhändler, der sich um die Distribution von Flugtickets kümmert, hat angegeben, dass die Zahlungen für alle gebuchten Tickets auch bereits weitergeleitet wurden. Das bedeutet konkret, dass die Tickets bei den jeweiligen Fluggesellschaften bezahlt wurden und alle Kunden somit auch ihre Reisen antreten können. Hat man allerdings dennoch Angst, dass es Problemen geben könnte, empfiehlt sich ein kurzer Anruf bei der Fluggesellschaft unter Angabe des Buchungscodes sowie der genauen Verbindung und dem Namen des Reisenden.

Auch Buchungen von Pauschalreisen sind sicher

Auch die Buchungen bei Anbietern von Kombinationsreisen aus Flug und Hotel, sogenannten Pauschalreisen, sind seitens der Insolvenzverwalter als sicher garantiert worden. Wer also lange auf einem Online-Konto ohne Schufa gespart hat, um sich den Traumurlaub in Spanien, Ägypten oder den USA gönnen zu können, kann beruhigt sein. Der Urlaub findet statt und man hat keineswegs umsonst gespart! Vorsichtig muss man allerdings sein, wenn man Gutscheine bei ab-in-den-urlaub.de gekauft hat. Das Unternehmen hatte bei einer Buchung versprochen, einen Teil des Reisepreises als sogenannten Gutschein wieder auszuzahlen. Das ist in vielen Fällen nicht erfolgt und steht auch jetzt auf der Kippe. Immerhin geht es aber nur um kleinere Beträge, sodass man selbst im Ernstfall nicht allzu viel abschreiben muss. Ärgerlich ist die Situation aber allemal.

Blick auf Bewertungsportale ist wichtig

Die Geschichte rund um die Unister Travel GmbH zeigt aber noch einmal deutlich: Man sollte bei der Reisebuchung unbedingt höchste Vorsicht walten lassen. Wer nicht aufpasst, der gerät schnell an unseriöse Anbieter, die Reisen zu besonders günstigen Preisen anbieten. Das hat meist einen Haken, wie man jetzt bei Unister beobachten kann. Die Portale des Unternehmens wurden im Internet zuvor schon an zahlreichen Stellen kritisiert und hatten bei allen wichtigen Bewertungsportalen schlechte Werte. Besonders für all diejenigen, die mit einem Online-Konto ohne Schufa lange Geld ansparen, um sich einen Traumurlaub gönnen zu können, gilt daher: Ein genauer Blick auf die Bewertungsportale ist entscheidend, damit man Enttäuschungen verhindert und sich gar nicht erst Sorgen machen muss!

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews