Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
17.03.2016

Ein Leben ohne Schufa ist heute nicht mehr möglich

Von mehr als 65 Millionen Deutschen hat die Schufa bislang Daten. Egal in welchem Lebensbereich heißt es heutzutage: Ohne Schufa geht nichts mehr. Eine von wenigen Ausnahmen ist ein Onlinekonto ohne Schufa, das zumindest die Suche nach einem Girokonto ohne Schufa leichter macht. Den eigenen Schufa-Eintrag sollte man aber dennoch nie aus den Augen verlieren. Ein paar Zahlen, ein paar Prozentwerte. Bei der Schufa entscheiden allen voran Algorithmen und Zahlen darüber, ob ein Verbraucher eine angemessene Bonität hat oder nicht. Für den Verbraucher können diese wenigen Nummern entscheidend sein – für einen Kredit, für ein Konto, für eine Kreditkarte, für einen Mobilfunkvertrag oder sogar für eine neue Wohnung. Die Schufa ist mittlerweile keineswegs mehr wegzudenken und obwohl es mittlerweile Produkte wie das Onlinekonto ohne Schufa gibt, führt an der Auskunftei aus Wiesbaden im normalen Leben nichts mehr vorbei. Das gilt in Zeiten des Internets sogar mehr denn je, denn Online-Händler und auch moderne Angebote wie Carsharing-Anbieter nehmen die Schufa bei der Bonitätsbestimmung gerne zu Rate.

Die Relevanz der Schufa in Finanzdingen

SCHUFA Holding AGAm wichtigsten ist die Schufa zweifelsohne auch weiterhin in Finanzdingen. Wer einen Kredit will, der kommt um die Schufa nicht herum – es sei denn, man lässt sich auf unseriöse Angebote ein. Nicht zu vernachlässigen ist daneben aber auch, dass man mit einer guten Bonität bessere Kreditzinsen bekommt. Was viele Verbraucher nicht wissen: Ist die Erfüllungswahrscheinlichkeit des Kredits höher, sind die Zinsen niedriger. Doch nicht nur bei Krediten, auch bei vielen anderen Finanzprodukten ist die Schufa absolut essentiell. Lässt man Produkte wie das Online-Konto ohne Schufa außen vor, kommt man auch bei der Beantragung eines Girokontos zwingend mit der Schufa in Kontakt. Dasselbe gilt dann, wenn man eine Kreditkarte beantragt. Grundsätzlich gibt es kaum eine Finanzdienstleistung, die man mit einer schlechten Bonität in vollem Umfang in Anspruch nehmen kann.

Die Schufa in anderen Lebensbereichen

Zwar ist die Schufa beim Thema Finanzen zweifelsohne am wichtigsten, doch auch in anderen Bereichen ist die Auskunftei nicht zu vernachlässigen. Ein gutes Beispiel sind Online-Shops. Will man in einem solchen etwa per Nachnahme oder Rechnung bezahlen, findet fast immer ein automatischer Schufa-Check statt. Auch Anbieter von Mobilfunkverträgen bestehen fast immer darauf, dass man eine lupenreine oder zumindest ordentliche Bonität hat. Vielen unbekannt ist zudem, dass man selbst bei der Wohnungssuche nicht ohne die Schufa vorankommt. Kaum ein Vermieter unterschreibt heutzutage noch einen Vertrag, ohne zuvor die Bonitätsauskunft des jeweiligen Mieters gesehen zu haben. Das ist zwar keine Pflicht, aber insbesondere in Zeiten der Wohnungsknappheit in Großstädten, werden Vermieter immer anspruchsvoller.

Tipps für eine bessere Bonität

Wer nicht soweit eingeschränkt sein will, dass nur noch ein Online-Konto ohne Schufa eine sinnvolle Alternative zu anderen Finanzprodukten darstellt, der sollte an der eigenen Bonität arbeiten. Das ist zwar nicht so einfach wie es klingt, mit einigen kleinen Tricks lässt sich aber dennoch eine Menge erreichen. Da ist beispielsweise die Möglichkeit, auf Leasing statt auf eine Finanzierung zu setzen. Von Vorteil ist es zudem, wenn man den Kreditrahmen der Kreditkarte oder des Dispokredits erhöhen lässt – das deutet die Schufa als Vertrauensbeweis. Und wenn das alles nicht hilft, kann man immer noch auf ein Online-Konto ohne Schufa setzen und bleibt so zumindest in Finanzdingen komplett eigenständig.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews