Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
13.04.2017

Ein Onlinekonto ohne Schufa im hohen Alter

Wer in jungen Jahren mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat, der hat noch viele Jahre Zeit, um die eigene Situation wieder in den Griff zu bekommen. Doch wer erst im hohen Alter anfängt, der hat es deutlich schwerer. Genau deshalb ist die Überschuldung im Alter so ein großes Problem. Genau dieses Problem wird in Deutschland aber sogar größer. Immer mehr alte Bürger sind auf ein Produkt wie das Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung angewiesen. Die Gründe dafür sind vielfältig, die Probleme enorm. Denn wer im hohen Alter Schulden macht, der hat kaum eine Chance, sie auch wieder abzubauen. Einen Neustart, wie viele junge Menschen ihn sicher erhoffen, gibt es im Alter oft nicht mehr. Die Privatinsolvenz im Alter ist für alle Beteiligten meist ebenfalls keine gute Lösung. Sie dauert lange und belastet Verbraucher teilweise enorm. Zum anderen ist auch für die Gläubiger nichts gewonnen, da die meisten Rentner nicht genug Einkommen haben.

Onlinekonto ohne Schufa und Schuldnerberatung können helfen

© Damian Mayhew | Dreamstime Stock Photos

Eine Hilfestellung können dagegen ein Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung leisten. Durch eine bessere Kostenkontrolle und einen besseren finanziellen Überblick ist ein Schuldenabbau vielfach wieder möglich. Das führt dazu, dass man wieder ein wenig mehr Luft zum Atmen hat. Vielfach können ältere Menschen dann auch sehen, wo sie zu viel ausgeben und an welchen Stellschrauben sie drehen können. Mit viel Lebenserfahrung ist es dann oft auch möglich, einen Ausweg aus der Situation zu finden. Dank einem Onlinekonto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung kann die Privatinsolvenz so oft noch verhindert werden – zum Wohle alle.

Geringere Renten belasten alte Menschen

Doch viel wichtiger ist eigentlich die Frage nach den Gründen. Warum müssen immer mehr alte Menschen mit einer Überschuldung zurechtkommen? Warum steigt die Zahl der Privatinsolvenzen im Alter? Die Antwort darauf ist recht einfach: Die niedrigen Renten sind eine echte Belastung. Immer mehr ältere Menschen müssen damit zurechtkommen, dass ihre niedrige Rente in Großstädten nicht mehr zum Leben reicht. Besonders diejenigen, die ihr gesamtes Leben schlecht verdient haben, müssen im Alter mit großer Wahrscheinlichkeit mit Problemen rechnen. Wenn eben nur 500 Euro im Monat eingehen, ist es schwierig, eine Wohnung und alle anderen anfallenden Kosten zu begleichen. Ein Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung können zwar dabei helfen, einen besseren Überblick zu gewinnen, das allein reicht oft allerdings noch nicht.

Besonders Alleinlebende kämpfen mit Schwierigkeiten

Problematisch ist die Situation dabei allen voran für diejenigen, die alleine leben. Mit zwei Renten lässt es sich meist gut über die Runden kommen. Doch ältere Menschen, die ihren Lebensabend ohne Partner verbringen, müssen meist mit deutlich weniger Geld auskommen. Die Mieten und Nebenkosten sind für zwei Personen aber meist nur marginal höher als für eine Person. Gerade in Großstädten müssen Alleinlebende deshalb mit ernsten Problemen leben. Helfen kann in einer solchen Situation eigentlich nur Hilfe von außen, eben etwa durch ein Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung. Alternativ kann man die alte Heimat verlassen und sich nach einem günstigeren Wohnort umsehen. Doch wer will das im Alter schon. Genau hier wäre der Staat gefordert, doch Hilfe ist im Moment nicht in Sicht.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews