Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
20.07.2016

Es gibt viele Gründe für den Run auf Schuldnerberatungen

Schuldnerberatungen in Deutschland haben immer mehr zu tun. Das Onlinekonto ohne Schufa wird immer beliebter. Wie passt all das damit zusammen, dass die Zahl der Schuldner seit Jahren zurückgeht? Die Zusammenhänge sind dabei komplizierter als man denken mag. Unter anderem ist relevant, dass die Zahl der Überschuldeten nicht gesunken ist. Deutschland geht es gut. Die Wirtschaft boomt. Die Arbeitslosigkeit ist enorm gering. In vielen Regionen herrscht sogar Vollbeschäftigung. Damit aber noch nicht genug, denn auch die letzten Abschlüsse bei den Tarifverhandlungen haben die Arbeitnehmer glücklich gestimmt. In vielen Branchen sind die Löhne in den letzten Jahren stark gestiegen. Wer sich etwas gönnen will, der hat nun endlich die Chance dazu! Doch wie passt es dazu, dass immer mehr Menschen auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen und Schuldnerberatungen einen richtigen Andrang erleben? Die Zahl der Beratungsstellen soll sogar ausgebaut werden – und das in fast allen Teilen der Republik. Die Begründung dafür ist vielschichtig.

Die Bürger suchen sich häufiger Hilfe

© John Valenti | Dreamstime Stock Photos

Einer der Gründe dafür, dass immer mehr Menschen auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen, ist, dass es populärer wird, sich Hilfe zu suchen. Früher war es vielfach verpönt, mit anderen über die eigenen Schulden zu sprechen. Heutzutage ist die Scham nicht mehr so groß, wenngleich sich manch einer auch weiterhin nicht helfen lässt. Das Onlinekonto ohne Schufa ist allerdings auch eine Lösung für introvertierte Personen, denn durch die komplette Kontoführung im Internet bekommt kaum jemand mit, dass man auf ein Girokonto mit eingebauter Schuldenbremse setzt. Auch Schuldnerberatungen kann man immer häufiger entweder anonym anschreiben oder telefonisch erreichen. Damit fällt für viele eine Hemmschwelle. Ein wichtiger Schritt, denn eine sinnvolle Beratung und gute Unterstützung sind die mitunter wichtigsten Dinge im Kampf gegen die Überschuldung.

Die Bürger gehen größere Risiken ein

Doch dass mehr Menschen auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen, liegt keineswegs nur daran, dass sich mehr Verbraucher Hilfe suchen. Es liegt auch daran, dass es weiterhin viele Überschuldete gibt. Statistiken zufolge ist in Deutschland jede zehnte Person überschuldet. Noch deutlich mehr Menschen haben Schulden, die möglicherweise bei einem Schicksalsschlag zu einem ernsthaften Problem werden könnten. Das liegt allen voran daran, dass durch die bessere wirtschaftliche Situation auch immer mehr Risiken eingegangen werden. Viele Verbraucher haben in den letzten Jahren – trotz hoher Immobilienpreise – eine Immobilie erworben oder gar selbst ein Haus gebaut. Das birgt immer ein gewisses Risiko, besonders bei einem Gehalt unter dem Durchschnitt. Auch in anderen Bereichen sind viele Verbraucher in den letzten Jahren größere Risiken eingegangen – bei manch einem rächt sich das später.

Die Bürger nehmen mehr Kredite auf

Damit verbunden ist auch die Entwicklung, dass immer mehr Verbraucher auf einen Kredit setzen. Die niedrigen Zinsen sorgen dafür, dass immer mehr Menschen auf einen Kredit setzen. Vielfach ist ein Kredit aber gar nicht notwendig. So steigt insbesondere die Zahl der „unnötigen“ Kredite, also Kredite für den Urlaub oder Konsumausgaben. Experten raten strikt davon ab, auf Kredite wie diese zu setzen. Einen Kredit sollte man nur bei größeren Anschaffungen, etwa einer Immobilie oder eines Autos, aufnehmen. Immerhin: Wenngleich das Risiko für viele Verbraucher in den letzten Jahren gestiegen ist, dank immer besserer Beratung und Produkten wie dem Onlinekonto ohne Schufa hat man selbst dann, wenn man auf die Nase fällt, noch gute Chancen, die Situation wieder in den Griff zu bekommen!

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews