Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
22.04.2016

Gegen einen Kredit ohne Schufa sprechen viele Gründe

Wer auf ein Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzt, der macht meist schon eine Menge richtig. Im Kampf gegen Schulden gibt es kaum eine bessere Kombination als diese. Doch dennoch gibt es auch weiterhin einige, die nicht einsehen, dass es so finanziell nicht weitergeht. Problematisch ist das besonders dann, wenn diese Menschen auf unseriöse Angebote stoßen. Einen Sofortkredit bei Privatinsolvenz? Klingt unrealistisch, wird allerdings immer wieder beworben. Doch diese Art von Kredit bietet für Verbraucher nur eines: Ein enormes Risiko. Wer auf einen sogenannten Kredit ohne Schufa setzt, der läuft Gefahr, entweder bei den Zinsen richtig draufzuzahlen oder gar komplett betrogen zu werden. In der Vergangenheit gab es gleich mehrere Fälle, in denen notleidende Schuldner mit einer Anzahlung gelockt wurden und danach nie etwas von dem versprochenen Kredit gesehen haben. Solch unseriöse Geschäftspraktiken sorgen oft dafür, dass Menschen nicht einmal mehr mit einer Schuldnerberatung und einem Onlinekonto ohne Schufa geholfen werden kann.

Kredite bei schlechter Bonität nahezu unmöglich

© Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Grundsätzlich ist es in Deutschland die Regel, dass man mit einer schlechten Schufa-Score kaum eine Chance auf einen Kredit hat. Stimmt die Bonität nicht, werden nahezu alle normalen Banken abwinken und darauf verweisen, dass das Kreditausfallrisiko zu groß ist. In einer solchen Situation sollte man sich am besten Beratung suchen und auf ein Produkt wie das Online-Konto ohne Schufa setzen. Manche Verbraucher wollen aber trotz Schulden unbedingt einen Kredit und suchen deshalb nach Anbietern, die auch bei einer schlechten Bonität einen Kredit vergeben. Vielfach handelt es sich dabei aber nicht um normale Banken, sondern um Kreditvermittler oder gar Privatpersonen, die keinerlei offizielle Erlaubnis haben, Kredite zu vergeben.

Kredite ohne Schufa kommen mit Wucherzinsen daher

Selbst wenn sich ein Anbieter als einigermaßen seriös herausstellt, droht Verbrauchern meist noch eine Menge Ungemach. Das liegt allen voran daran, dass Anbieter von Krediten ohne Schufa sich das Risiko des Kreditausfalls teuer bezahlen lassen. So gehören Zinssätze im zweistelligen Bereich eher zur Regel. Teilweise sind die Zinsen sogar so hoch, dass sie bis zu 50 Prozent im Jahr betragen. Offiziell ist das Wucher, doch da viele dieser Kredite nicht überwacht werden, ist eine Verfolgung der Anbieter nahezu unmöglich. Das Problem ist allerdings, dass viele Verbraucher so verzweifelt sind, dass sie selbst bei solchen Zinssätzen zuschlagen. Sie haben die Hoffnung, mit neuem Kapital irgendwie aus den Schulden herauszukommen – das allerdings klappt nahezu nie, denn so viel Kapital kann man gar nicht erwirtschaften, egal in was man investiert.

Mit Hilfe zurück in ein normales Leben

Ratsam ist es dagegen, wenn man auf professionelle Hilfe setzt, wenn die Bonität und die Finanzen nicht mehr stimmen. Eine Schuldnerberatung hilft einem, einen Weg zurück in ein normales Finanzleben zu finden. Gleichzeitig kann man auf ein Online-Konto ohne Schufa setzen, um mehr finanzielle Freiheit zu haben. Dank der eingebauten Schuldenbremse wird zudem verhindert, dass man weiter in den Schuldensumpf absinkt. Was man dagegen auf keinen Fall machen sollte, ist einen Kredit aufzunehmen. Banken lehnen Verbraucher mit schlechter Bonität nicht umsonst ab – sie tun das auch in gewissem Maße zum Selbstschutz des Schuldners, der sonst nur in eine noch schlechtere Situation geraten würde.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews