Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
12.09.2015

Geldanlage ist heute ausgesprochen schwierig

Das Finanzsystem läuft seit einigen Monaten völlig aus dem Ruder. Nichts ist mehr, wie es einmal war, wenn man von Zinsen und Aktien spricht – denken zumindest viele. Dem ist aber nicht so, denn ähnliche Phasen gab es auch in der Vergangenheit. Was man tun muss, um dennoch sein Vermögen zu vermehren und nichts mit dem Schreckgespenst Privatinsolvenz zu tun zu haben, wollen gleich mehrere Finanzexperten wissen. Ein Onlinekonto ohne Schufa hilft einem, wenn es finanziell einmal nicht mehr so gut läuft. Das gilt sowohl in Zeiten lockerer als auch in Zeiten restriktiver Geldpolitik. Egal ob Finanzkrise oder Aufschwung, das Online-Konto ohne Schufa hilft immer in gleichem Maße. Ganz anders ist die Situation, wenn man statt Schulden ein eigenes Vermögen hat, das man am liebsten vermehren würde. In diesem Fall ist es momentan nämlich alles andere als einfach, sein Vermögen genauso zu vermehren wie noch vor einigen Jahren. Die Zinsen auf Girokonten sind mittlerweile eigentlich durch die Bank bei 0 Prozent angekommen, auch auf Tagesgeldkonten lässt sich kaum mehr etwas verdienen. Und Aktien sind den meisten Menschen zu riskant.

Mondpreise bei Immobilien

© Johanna Goodyear | Dreamstime Stock Photos

Viele Menschen versuchen ihr Glück deshalb in Betongeld zu finden. Doch Experten raten bereits seit einigen Monaten davon ab, in Immobilien zu investieren. Geld verdienen lässt sich mit Immobilien derzeit eigentlich nur noch von Experten. Wer als Laie derzeit ein Haus bauen oder kaufen will, der zahlt am Ende meist drauf. Auch wenn die Zinsen auf einem historischen Tiefstand sind, liegen die Preise für Grundstücke und Immobilien mittlerweile so hoch, dass sich ein Kauf nur noch in absoluten Ausnahmesituationen lohnt. Die Geldanlage gehört, da sind sich die meisten Experten, die derzeit in den Tageszeitungen des Landes zu Wort kommen, einig, definitiv nicht dazu.

Die Jagd nach dem höchsten Zins

Wer mit allen Mitteln verhindern will, einmal auf ein Online-Konto ohne Schufa angewiesen zu sein, um die Privatinsolvenz zu verhindern, der wählt auch heute noch sehr sichere Anlagen. Dabei sind besonders Tagesgeldkonten beliebt. Diese bieten meist einen besseren Zinssatz als Girokonten und überzeugen dennoch dadurch, dass das Geld jeden Tag verfügbar ist. Doch auch hier sind die Zinsaussichten längst nicht mehr rosig. Wer Geld auf einem Tagesgeldkonto anlegt, der erhält heute selten mehr als einen Prozent Zinsen. Und selbst das ist nur schwer möglich, denn um langfristig über einem Prozent Zinsen zu bleiben, muss man sein Tagesgeldkonto nahezu jedes Jahr wechseln. Oft gibt es die attraktiven Zinsen nämlich nur im ersten Jahr. Ein enormer Aufwand, der sich nur bei hohen Anlagen wirklich lohnt.

Vor- und Nachteile von Aktien

Dann bleiben da noch Aktien und Anleihen. Die beiden Finanzprodukte versprechen zweifelsohne die höchsten Renditechancen, wenngleich auch Anleihen in den letzten Jahren an Renditepotenzial verloren haben. Doch Aktien und Anleihen sind auch riskant, denn abgesehen von den starken Schwankungen an den Finanzmärkten gefährdet eine Pleite des Unternehmens die gesamte Anlage. Wer also auf keinen Fall einmal mit einem Online Konto und einer Verschuldung zu tun haben will, der ist an der Börse falsch. Wer ein gewisses Risiko durch geschickte Anlagen absichert und sich nicht vor der Finanzwelt der Moderne fürchtet, der verdient an der Börse derzeit wohl am besten.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews