Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
11.09.2016

Gibt es auch mit schlechter Bonität einen Kredit?

Wer einen negativen Schufa-Eintrag hat, der muss sich im Leben vielfach einschränken. Doch bedeutet ein negativer Schufa-Eintrag gleichzeitig auch, dass man keine Chance mehr auf einen Kredit hat? Nein, denn es gibt auch Angebote für Leute mit schlechterer Bonität oder sogar Kredite ohne Schufa. Eine gewisse Vorsicht ist allerdings geboten. Man setzt auf ein Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung und setzt alles daran, wieder auf die Beine zu kommen, aber der negative Schufa-Eintrag schränkt einen stark ein? Das kommt durchaus häufig vor. Doch auch wenn man versucht, den eigenen Schufa-Eintrag zu verbessern, bleiben Fehler aus der Vergangenheit doch oft Teil der eigenen Bonitätsauskunft. Zwar müssen diese nach einer gewissen Zeit gelöscht werden, je nach „Vergehen“ spricht man aber von vielen Jahren. Doch was soll man tun, wenn man einen schlechten Schufa-Eintrag hat und dennoch ein normales Leben führen will? Und noch wichtiger: Kann man an einen Kredit, etwa für eine Immobilie, ein Auto oder die Unternehmensgründung kommen, obwohl man mit einer negativen Bonität zu kämpfen hat?

Für einen Kredit braucht man keine einwandfreie Bonität

SCHUFA Holding AGIn dieser Sache gilt es allen voran, mit einem Mysterium aufzuräumen. Für einen Kredit braucht man auch in Deutschland nicht zwingend eine lupenreine Bonität. Meist reicht es, wenn man eine durchaus ordentliche Score hat. Diese wird berechnet aus allen Werten, die der Schufa über einen Verbraucher vorliegen. Die Werte werden in Prozent angegeben und lassen sich in der einmal alle zwölf Monate kostenfreien Schufa Selbstauskunft nachsehen. Liegt der Wert bei über 90 Prozent, bekommt man auf alle Fälle einen Kredit, bei Werten über 70 Prozent hat man meist immer noch gute Chancen. Darunter wird es dagegen teilweise äußerst schwierig, auch wenn man auf eine Schuldnerberatung und ein Online-Konto ohne Schufa setzt und damit einen guten Willen zeigt.

Vorsicht vor hohen Zinsen bei Krediten mit schlechter Bonität

Zwar kann man mit einer maximal durchschnittlichen Bonität teilweise Kredite bekommen, es gibt vielfach aber einen Haken. Anstatt von den niedrigen beworbenen Zinsen zu profitieren, muss man mit deutlich höheren Zinsen zurechtkommen. Die Flexibilität geht bei einigen Banken so weit, dass man teilweise das Dreifache des beworbenen Zinssatzes bezahlen muss. Auf einmal wird ein Kredit ein enorm teures Geschäft. Man profitiert somit auch nicht mehr von den derzeit niedrigen Marktzinsen, die einen Kredit zum Beispiel für die Unternehmensgründung äußerst attraktiv machen. Zusätzlich sollte man nicht bei zu vielen Banken auf einmal eine Kreditanfrage starten, denn auch das kann sich negativ auf die Bonität auswirken und mittelfristig für noch höhere Zinsen sorgen.

Anbieter von Krediten ohne Schufa mit Vorsicht behandeln

Wer eine zu schlechte Bonität für einen herkömmlichen Kredit hat, der kann immer noch auf einen Kredit ohne Schufa setzen. Während aber Produkte wie das Online-Konto ohne Schufa einen guten Ruf haben, gilt das nicht für Kredite ohne Schufa. Es gibt zwar einige Anbieter, die seriös sind und einfach Kredite aus dem Ausland anbieten. Es gibt aber auch viele schwarze Schafe, die Verbraucher einfach nur betrügen. Und unabhängig davon, ob man auf einen seriösen oder unseriösen Anbieter trifft: Die Zinsen für Kredite ohne Schufa sind teilweise absoluter Wucher. Man sollte entsprechend dann doch warten, bis die Bonität wieder in Ordnung ist.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews