Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
08.10.2015

Immer mehr Privatinsolvenzen in Neumünster

In Neumünster ist die Zahl der Firmeninsolvenzen stark rückläufig. In der norddeutschen Stadt müssen immer weniger Firmen den Weg zum Insolvenzgericht antreten. Das allerdings gilt nicht für Privatpersonen, denn dort ist der Trend in Neumünster genau umgekehrt. Er steht damit auch gegen den deutschlandweiten Trend. In Deutschland sind grundsätzlich weniger Menschen auf Produkte wie das Onlinekonto ohne Schufa angewiesen, um eine Privatinsolvenz zu verhindern. Dennoch erfreuen sich Produkte wie das Onlinekonto einer immer größeren Anziehungskraft, denn während die Zahl der Privatinsolvenzen sinkt, steigt die Zahl der Menschen, die mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben. Das gilt auch für Neumünster, wo allerdings entgegen des Trends in Gesamtdeutschland auch die Zahl der Privatinsolvenzen sprunghaft ansteigt, wie der Holsteiner Courier berichtet (http://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/weniger-firmenpleiten-in-neumuenster-id10811461.html). Das überrascht auch deshalb, weil sich die Zahl der Unternehmensinsolvenzen gegenläufig entwickelt. 2014 mussten nur 23 Unternehmen Insolvenz anmelden, 2012 waren es mit 49 noch mehr als doppelt so viele gewesen. Die wirtschaftliche Situation scheint also nicht das Grundproblem zu sein.

Über 200 Privatinsolvenzverfahren in 2014

© Anatoliy Babiychuk | Dreamstime Stock Photos

Schon 2014 war die Zahl der Privatinsolvenzen in Neumünster überraschend stark gestiegen. Insgesamt 204 Privatinsolvenzverfahren gab es in der norddeutschen Stadt. 2015 werden es voraussichtlich sogar noch mehr sein, denn allein im ersten Halbjahr mussten 115 Menschen den schweren Gang vors Insolvenzgericht antreten. Wie viele sich gleichzeitig durch ein Online Konto ohne Schufa und ähnliche Produkte retten konnten, ist nicht bekannt. Ohne die richtige Hilfe wäre die Zahl der Privatinsolvenzen in Neumünster aber vermutlich sogar noch höher. „Wir wissen nicht, warum das so ist, aber die Zahl der Verbraucherinsolvenzen steigt stark“, sagt Sibylle Schwenk von der Schuldnerberatung der Diakonie Altholstein. Viele Fragezeichen um die Situation in Neumünster, denn nicht nur die Zahl der Privatinsolvenzen steigt stark.

Mehr Menschen suchen Hilfe

Aktuell kümmert sich die Schuldnerberatung der Diakonie um 313 Klienten, seit Jahresbeginn haben sogar bereits 513 Personen Hilfe bei dieser Zweigstelle Diakonie gesucht. Schwenk ist besonders darüber geschockt, dass bereits jetzt mehr Menschen Hilfe gesucht haben als im gesamten Vorjahr und das, obwohl gerade einmal neun Monate vorüber sind. Das wiederum erklärt, warum auch das Interesse am Online-Konto weiter groß ist, denn wer sich Hilfe bei einer Schuldnerberatung sucht, der stößt früher oder später eigentlich fast immer auch auf Produkte wie das Onlinekonto ohne Schufa, das einen Ausweg aus der Misere sein kann. Das könnte auch in Neumünster gelten, denn Schwenk erklärt: „Viele unser Klienten sind trotz Beschäftigung überschuldet und oftmals im Niedriglohnsektor beschäftigt.“

Onlinekonto für Menschen im Niedriglohnsektor

Besonders wer wenig verdient und entsprechend Probleme hat, seine Kosten zu decken, kann mit einem Online-Konto ohne Schufa viel erreichen. Das Kontoprodukt mit eingebauter Schuldenbremse macht es möglich, dass man seine Finanzen besser im Blick behält und nicht zu viel Geld ausgibt. So kann man besonders mit geringerem Einkommen verhindern, dass man in die gefährliche Schuldenspirale abrutscht, die oft schon mit dem Dispositionskredit des Girokontos beginnt. Wer in einer schwierigen Situation ist und nicht mehr weiter weiß, der sollte sich deswegen auch postwendend an eine Schuldnerberatung wenden und sich Hilfe suchen – das gilt in Neumünster genauso wie überall anders in Deuschland.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews