Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
11.01.2016

Immobilien kommen mit zahlreichen Risiken daher

Immobilien sind in vielerlei Hinsicht ein kompliziertes Feld. Wer sich entscheidet, ein Haus zu bauen oder eine Wohnung zu kaufen, der geht ein hohes finanzielles Risiko ein. Wer bereits Besitzer ist, muss sich auf teils hohe Kosten für Renovierungen einstellen. Und dann sind da auch noch Probleme mit der Stadt, die von Zeit zu Zeit und unerwartet auftreten können. Immobilien gelten als eine gute Möglichkeit, um langfristig Geld sinnvoll anzulegen. Nicht immer aber erweist sich das als besonders weise, denn keineswegs jede Anlage in Immobilien ist am Ende auch von Erfolg gekennzeichnet. Immer häufiger müssen Verbraucher etwa auf eine Schuldnerberatung und Produkte wie ein Onlinekonto ohne Schufa setzen, um ihre finanzielle Situation wieder in den Griff zu bekommen. Das liegt allen voran daran, dass die Risiken so vielfältig und undurchschaubar sind. Das beginnt beim Kauf einer Immobilie, geht über die Instandhaltung und endet mit Problemen mit Nachbarn, der Stadt oder anderen Anwohnern.

Finanzielle Gefahren bei der Finanzierung

© Johanna Goodyear | Dreamstime Stock Photos

Als eines der größten Risiken beim Kauf einer Immobilie gilt die Finanzierung. Sie ist oftmals die entscheidende Gefahr, wenn es um die finanzielle Zukunft geht. Wer sich für den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung verschuldet, der zahlt nicht nur Zinsen, der wettet auch auf ein konstantes Gehalt, um die Beträge Monat für Monat bezahlen zu können. Folgt ein Schicksalsschlag – also beispielsweise die Trennung vom Partner oder die Arbeitslosigkeit – gerät die Finanzierung oft ins Wanken. Dann kann meist nur noch ein Produkt wie das Onlinekonto ohne Schufa in Verbindung mit einer Schuldnerberatung helfen, um die finanzielle Situation wieder in geregelte Bahnen zu bewegen. Eine gute Planung zur Risikominimierung ist bei jeder Immobilienfinanzierung entsprechend ein echtes Muss. Wer diese vernachlässigt, geht ein unüberschaubares Risiko ein.

Geld für Renovierungen und Instandhaltung einplanen

Wer erstmal Besitzer einer Immobilie ist, der hat zwar das Gröbste hinter sich, muss aber weiterhin mit teilweise sehr hohen Kosten rechnen. Da sind einmal Renovierungen. Wem ein Haus komplett allein gehört, der kann diese zur Not auch rausschieben. Das gilt allerdings nicht, wenn es sich um eine Eigentümergemeinschaft handelt. Gehört ein Haus mehreren Parteien, müssen die Kosten für eine Renovierung – beispielsweise des Dachs – gemeinsam zu einem festen Zeitpunkt getragen werden. Doch auch für Besitzer einer komplett eigenen Immobilie gilt: Geld für die Renovierung und Instandhaltung sollte immer eingeplant werden, ansonsten drohen teils hohe Folgenkosten, die bei einer Verschleppung von Maßnahmen wie diesen entstehen. Auch hier ist ein Produkt wie das Online-Konto ohne Schufa oft die Ultima Ratio zur Überschuldungsprävention.

Probleme mit Nachbarn und der Stadt einplanen

Schicksalsschläge bei der Finanzierung, Geldprobleme bei nötigen Renovierung. Als wäre die Liste der möglichen Risiken nicht schon lang genug, muss man auch noch bedenken, dass auch noch andere, etwas abstraktere, Risiken zu bedenken sind. So etwa Probleme mit den Nachbarn oder der Stadt, die mittelfristig ebenfalls Kosten bedeuten können – etwa für einen Rückbau oder zu ergreifende Maßnahmen für den Umweltschutz. Vorgaben vom Staat oder der Stadt können beispielsweise eine neue Dämmung oder Isolierung sein. Das kann schnell teuer werden und einen an den Rand des finanziellen Ruins bringen. Auch hier ist ein Onlinekonto ohne Schufa oft der entscheidende letzte Helfer im Kampf gegen die Überschuldung.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews