Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
19.12.2017

Je nach Generation unterscheiden sich die Gründe für Schulden

Bildquelle: © Photoeuphoria | Dreamstime Stock Photos

Junge Menschen und ältere Verbraucher kämpfen gleichermaßen immer wieder mit einem Produkt wie dem Online Konto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung gegen finanzielle Probleme. Gerade bei den Älteren nehmen die Schuldnerquoten sogar zu. Die Gründe für die Überschuldung sind zwischen den Generationen allerdings unterschiedlich.

Warum müssen Menschen auf ein Online Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen? Die Gründe dafür sind vielfältig. Starke Unterscheide zeigen sich auch zwischen den Generationen. Bei den Menschen unter 25 sind es ganz andere Gründe als bei denen über 65. Grundsätzlich lassen sich rund um Schulden so einige Risikofaktoren ausmachen. Je nachdem, wie alt man ist, sollte man sich vor bestimmten Dingen schützen. So schafft man es, dass Schulden gar nicht erst zu einem Problem werden und man nicht zwingend auf ein Online Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen muss, um sich vor einer Überschuldung zu schützen.

Ratenkredite sind ein Problem den Jüngeren

Wer in jüngeren Jahren in Finanzprobleme gerät, der ist dadurch teilweise für sein ganzes Leben gezeichnet. Gerade deshalb gilt es, Probleme dieser Art in jungen Jahren unbedingt zu verhindern. Möglich ist das allen voran dadurch, dass man auf Ratenkredite und verschiedene Verträge verzichtet. Als eine besonders große Gefahr haben sich lange laufende Handy- oder Streaming-Verträge herausgestellt. Die monatlichen Gebühren klingen im ersten Moment nicht schlimm, hochgerechnet kosten die Verträge auf die Mindestlaufzeit von oft zwei Jahren gerechnet allerdings viele hundert Euro. Gerade bei mehreren parallel laufenden Verträgen sind finanzielle Probleme da nicht weit. Vielfach wird auch unterschätzt, dass das Geld für die eigene Haushaltsführung, die erste Wohnung, die Nebenkosten und zudem auch noch teurere Verträge schlichtweg nicht ausreicht. Das gilt besonders während der Ausbildung. Nicht umsonst setzen immer mehr junge Menschen auf ein Online Konto ohne Schufa.

Investitionen und Schicksalsschläge als Problem

Im mittleren Alter gibt es die meisten möglichen Gründe für eine Überschuldung. Dass Menschen auf ein Produkt wie das Online Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung angewiesen sind, kann mit vielen Dingen zusammenhängen. Dazu gehören allen voran verschiedene Schicksalsschläge, etwa der Verlust des Arbeitsplatzes, die Trennung vom Partner oder ein Todesfall im engeren Umkreis. Doch es gibt auch andere Gründe, die zu finanziellen Problemen führen. Dazu gehören beispielsweise große Investitionen, die sich später als zu groß herausstellen – etwa ein Immobilienkredit. Besonders die Kombination aus Kreditbelastungen und einem Schicksalsschlag sind ein großes Problem, das viele Menschen im mittleren Alter in finanzielle Probleme stößt.

Der Lebensstandard, Home-Shopping und Dating-Portale

Es klingt ein wenig kurios, aber gerade bei den ältesten Mitgliedern der Gesellschaft werden Schulden heutzutage zu einem immer größeren Problem. Die Gründe dafür sind ebenfalls vielfältig. Das Hauptproblem ist allerdings, dass der Lebensstandard zurückgefahren werden müsste, weil die Rente meist niedriger ist als das letzte Einkommen. Das funktioniert allerdings nicht immer, weswegen ältere Menschen immer wieder auf ein Produkt wie das Online Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung angewiesen sind. Es gibt aber auch andere Fälle – etwa solche, in denen die älteren Menschen durch Home-Shopping oder die hohen Gebühren für Dating-Portale in einen finanziellen Engpass geraten sind. Im Alter will man sich eben noch einmal verlieben oder sich etwas gönnen – der finanziellen Realität zum Trotz.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews