Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
01.05.2017

Kinder von Verschuldeten kämpfen oft auch mit Problemen

Haben alle Kinder in Deutschland dieselben Chancen? Das wird jedes Jahr wieder diskutiert. Es handelt sich durchaus um ein interessantes Thema, denn die Schere geht sogar immer weiter auseinander. Wer auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen muss, der darf davon ausgehen, dass auch die Kinder kein problemfreies Leben genießen werden – schon allein statistisch betrachtet. Blickt man auf die statistischen Werte zum Thema Schulden, fällt schnell auf: Es trifft meist diejenigen, die wenig verdienen. Wer auf ein Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen muss, der ist nun einmal selten ein Gut- oder Spitzenverdiener. Auch wenn es durchaus auch in höheren Schichten Überschuldung gibt, spielt diese schlichtweg eine deutlich geringere Rolle. Gleichzeitig zeigt sich, dass die Schere immer weiter auseinandergeht. Während ein Teil der Menschen ein absolut entspanntes und problemfreies Leben genießen kann, müssen gleichzeitig immer mehr Menschen am Hungertuch nagen. Die Diskrepanz zwischen dem Vermögen und dem Einkommen wird immer größer.

Kinder kommen ganz nach ihren Eltern

© Michal Wozniak | Dreamstime Stock Photos

Problematisch ist das insbesondere deshalb, weil am Ende auch immer Kinder betroffen sind. Wer auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzt, weil Schulden ein Problem sind, gibt die eigenen finanziellen Schwierigkeiten meist weiter. Das liegt nicht einmal daran, dass die Schulden tatsächlich „weitergegeben“ werden. Vielmehr sorgen Schulden dafür, dass die Kinder am Ende eine schlechtere soziale Situation haben. Die Gründe dafür können geringere Investitionen in die Schulbildung, etwa für Nachhilfe oder Materialien, eine soziale Ausgrenzung in jungen Jahren oder die Übermittlung falscher Werte sein. Doch grundsätzlich fällt immer auf: Der Schuldenspirale als Familie zu entkommen ist mehr als schwierig. Nur wer mit einem Onlinekonto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung von Anfang an auf einen Schuldenabbau setzt und die Bildung der Kinder zu jedem Zeitpunkt vorantreibt, kann den Heranwachsenden einen Ausweg aufzeigen.

Schulbildung ist das entscheidende Kriterium

Das entscheidende Kriterium scheint dabei statistisch betrachtet immer wieder die Schulbildung zu sein. Wenn man darauf blickt, warum Menschen auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen müssen, spielt ein geringes Einkommen oft eine Rolle. Niedrige Einkommen sind im Schnitt wiederum an ein niedriges Bildungsniveau gekoppelt. Gerade hier kommt auch wieder das Thema Ungleichheit ins Spiel. Warum? Weil Kinder aus reicheren Familien im Schnitt einen deutlich besseren Schulabschluss machen. Wer einen besseren Abschluss hat, der verdient später mehr. Ein Kreislauf, der dazu führt, dass manche Familien über Generationen nicht aus der Armut herauskommen. Wer einmal Schulden gemacht hat, sollte daher von Anfang an alles daransetzen, diese mit einem Onlinekonto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung wieder in den Griff zu bekommen, um den eigenen Kindern alle Möglichkeiten zu geben.

Hilfsangebote in Anspruch nehmen

Doch auch wer selbst mit Schulden zu kämpfen hat, kann seinem Kind alle Türen offenhalten. Wichtig ist es dafür allerdings, existierende Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen. Darauf verzichten viele Verbraucher, die auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen allerdings. Das liegt zum einen daran, dass sich viele Menschen schämen. Zum anderen macht die Bürokratie es schwierig, die Angebote auch anzunehmen. Wer seinem Kind allerdings etwas Gutes tun will, der sollte ein wenig Zeit investieren. Es lohnt sich, denn Bildung ist der Schlüssel zu einer guten Zukunft.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews