Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
21.03.2016

Legale Wege zu besseren Finanzen sind empfehlenswert

Wenn es finanziell nicht rund läuft, suchen Menschen vielfach nach Möglichkeiten, um wieder in eine angenehmere Situation zu kommen. Nicht immer wird dabei auf legale Möglichkeiten gesetzt, was mittelfristig schlimme Folgen haben kann. Stattdessen sollte man lieber auf ein Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen, um die eigenen Finanzen wieder in geregelte Bahnen zu bringen. Auf ein Online-Konto ohne Schufa und auf eine Schuldnerberatung setzen in Deutschland immer mehr Menschen. Das überrascht nicht, denn die Kombination ist äußerst effizient, wenn man aus einer schwierigen finanziellen Situation wieder herauskommen will. Doch nicht jeder geht diesen Weg. Viele Menschen begeben sich stattdessen in eine Situation, die sie sich vermutlich selbst nicht erdenken hätten können. Nicht gerade selten spielen dabei Betrug und Verbrechen eine entscheidende Rolle. Um die eigenen Finanzen wieder in den Griff zu bekommen, scheint vielen Bürgern alles egal zu sein. Doch mittelfristig führt das meisten eher ins Gefängnis als zu einer besseren finanziellen Situation. Um wieder in eine solche zu kommen, sind das Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung definitiv eine bessere Lösung.

Betrug und Steuerhinterziehung

© Dana Rothstein | Dreamstime Stock Photos

Nicht gerade selten kommt es bei Personen, die ihre eigenen Finanzen wieder in den Griff bekommen wollen, zu Fällen von Betrug oder Steuerhinterziehung. Bei Letzterer ist das Schuldbewusstsein oft gering, denn Menschen, die kurz vor einer Pleite stehen, sehen vielfach nicht mehr ein, Steuern zu bezahlen. Die schwierige eigene finanzielle Lage allerdings macht die Steuerhinterziehung noch lange nicht zu einem Kavaliersdelikt. Stattdessen muss man sich auf dieselben harten Strafen einstellen, die auch andere Steuerhinterzieher trifft. Auch Betrug in anderen finanziellen Dingen spielt bei Verbrauchern mit Finanzmitteln hin und wieder eine Rolle. In einem aktuellen Fall soll in Ostdeutschland beispielsweise ein Radiomoderator ein Gewinnspiel manipuliert haben, um die eigenen Finanzen wieder in den Griff zu bekommen.

Falsche Angaben bei der Privatinsolvenz

Rutschen Verbraucher in eine Privatinsolvenz ab, gibt es weitere Stolpersteine. Zwar kann man auch während der Privatinsolvenz auf ein Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen und sich so Hilfe suchen, um ein besseres Leben zu führen, doch manch ein Verbraucher geht andere Wege. Um sich ein angenehmeres Leben während der Privatinsolvenz zu machen, wird hin und wieder ein vorhandenes Konto, ein Vermögensgegenstand oder eine Einkommensquelle verschwiegen. Was dabei oft nicht bedacht wird: Wer im Rahmen der Privatinsolvenz Falschangaben macht, der geht das Risiko ein, dass die Restschuldbefreiung versagt wird. Kommt es so weit, waren all die Jahre der Plagerei mit geringem Einkommen komplett umsonst.

Legale Wege sind die bessere Lösung

Experten empfehlen deshalb, unbedingt auf legale Wege zu setzen. Eine Lösung ist beispielsweise ein Onlinekonto ohne Schufa, das es möglich macht, eine bessere Kontrolle über die eigenen Finanzen zu behalten. Selbstredend hilft auch eine Schuldnerberatung dabei, die finanzielle Lage besser zu überblicken. Gemeinsam kann man dann eine Strategie ausarbeiten, wie man die Schulden wieder in den Griff bekommt. Auch präventiv können ein Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung Sinn ergeben. Wer sich beispielsweise nicht sicher ist, ob die eigenen Finanzen langfristig im grünen Bereich bleiben, kann mit einem Onlinekonto ohne Schufa von vornherein verhindern, in eine schwierige Situation abzurutschen.  

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews