Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
10.08.2016

Mehr Privatinsolvenzen in reichen Regionen

Mit einem Online-Konto ohne Schufa kann man eine Privatinsolvenz oft verhindern und kann somit auch weiterhin ein Leben ohne große Einschränkungen führen. Doch das gelingt leider nicht jedem. Interessanterweise sinken die Privatinsolvenzzahlen zwar in Deutschland in der Gesamtansicht, nicht aber in einigen sehr reichen Regionen in Süddeutschland. Die Entwicklung ist äußerst positiv: In den letzten Jahren ist die Zahl der Privatinsolvenzen in Deutschland konstant gesunken. Das liegt zum einen sicherlich an Produkten wie dem Online-Konto ohne Schufa und Schuldnerberatungen. Zum anderen spielt auch die gute wirtschaftliche Lage und die geringe Arbeitslosigkeit eine Rolle. Doch interessanterweise ist es eben nicht so, dass die Zahl der Privatinsolvenzen überall in Deutschland sinkt. In reichen Regionen in Baden-Württemberg genauso wie in einigen reichen bayerischen Großstädten ist die Zahl der Privatinsolvenzen 2015 gestiegen. Was auf den ersten Blick nur schwer zu erklären ist, wird bei einem genauen Blick klar.

Privatinsolvenz trifft die Schwächsten

© Photoeuphoria | Dreamstime Stock Photos

Die sinkende Zahl der Privatinsolvenz lässt sich durch eine gute wirtschaftliche Situation erklären. So weit so gut, doch eine gute wirtschaftliche Situation hat meist auch eine andere Folge – einen Anstieg der Lebenshaltungskosten. Zwar ist die bereinigte Inflation in Deutschland in den letzten Jahren kaum gestiegen, doch das liegt allen voran am Rückgang der Energiepreise. Die restlichen Lebenshaltungskosten sind gestiegen – besonders in Regionen, die wirtschaftlich aufstrebend sind. Und genau hier kommt man auch schon zur Erklärung, warum genau in dieser Region immer mehr Menschen mit einem Online-Konto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung gegen die Privatinsolvenz ankämpfen müssen – und diesen Kampf oft sogar verlieren. Wer zu den schwächsten Mitgliedern der Gesellschaft zählt und beispielsweise den Job verloren hat oder immer noch im Niedriglohnsektor gefangen ist, der hat es in aufstrebenden Regionen oft sehr schwer.

Mietpreise sind für viele Überschuldete der Sargnagel

Besonders Bayern und Baden-Württemberg geht es so gut wie nie und dennoch gibt es Regionen, in denen besonders viele Verbraucher auf ein Online-Konto ohne Schufa setzen müssen. Das liegt selbstredend auch an den immer weiter steigenden Mietpreisen. Deshalb kommt es in immer mehr Großstädten zu einem Anstieg der Zahl der Überschuldeten. Besonders, wer finanziell sowieso nicht gut aufgestellt ist, kann sich Mieterhöhungen oft nicht leisten. Durch den akuten Wohnungsmangel in Boom-Regionen entstehen zudem hauptsächlich Neubauten im Luxussektor. Dadurch steigen meist die Mietpreise aber auch in den niedrigeren Segmenten, wodurch eine Gesamtsituation entsteht, in der vor allen Dingen die Geringverdiener immer mehr kämpfen müssen, um finanziell zu überleben. Helfen kann da immerhin ein Online-Konto ohne Schufa.

Beratung kann einen Ausweg aufzeigen

Wer in eine solche Situation geraten ist, der sollte möglichst auf eine gute Beratung setzen, um die problematische finanzielle Lage zu überwinden. Schuldnerberatungen haben beispielsweise oft große Erfahrungen beim Thema Überschuldung und können einem vielfach einen Ausweg aus der Überschuldung aufzeigen. Um die eigenen Finanzen auch selbst besser in den Griff zu bekommen, bietet sich zudem ein Online-Konto ohne Schufa an. Durch die eingebaute Schuldenbremse kann man das Konto nicht überziehen und kann somit gar nicht erst Schulden machen. Damit entgeht man auch dem Risiko, durch hohe Dispositionszinsen in eine noch schwierigere Situation zu geraten.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews