Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
07.12.2014

Mit 60.000 Euro Schulden zurückgelassen – und alles zurückgezahlt

Doppelleben, Versteckspiel oder Affäre. In manchen Fällen sind die Schicksale von alleinerziehenden Müttern kaum zu glauben. Der Mann verlässt die Familie nicht nur in der Prägungsphase für die Kinder, sondern hinterlässt auch noch einen Schuldenberg. Selbst wenn dieser abgezahlt wird, bleibt noch die Schufa im Rücken. Helfen kann da oft ein Onlinekonto. Die Schicksale von Menschen sind vielfältig, das gilt besonders bei Überschuldung oder Privatinsolvenz. Ein Fall, der von MAZ Online in Augenschein genommen wurde, hat in den letzten Tagen besondere Aufmerksamkeit erregt. Eine Frau wurde von ihrem Ehemann nicht nur Mitten in der Erziehungsphase der Kinder, sondern zugleich noch mit einem enormen Schuldenberg zurückgelassen. Insgesamt 60.000 Euro kostete das Doppelleben des Mannes, dieser entschied sich für die Flucht – was blieb, waren die Schulden. Schulden abbezahlt, Rückkehr zu einem normalen Leben schwierig

© Johanna Goodyear | Dreamstime Stock Photos

Bewegend ist der Fall auch deshalb, weil die alleinerziehende Mutter die Schulden komplett zurückbezahlt hat. Harte Arbeit, gleichzeitig ein Haushalt und die Kindererziehung haben das möglich gemacht. Doch das Beispiel zeigt wie viele andere, dass auch eine solche heroische Ausleistung noch lange nicht ausreichend ist, um von deutschen Banken wieder akzeptiert zu werden. Vielfach müssen Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, von Banken eine Absage hinnehmen. Das gilt insbesondere dann, wenn der Kampf gegen die Schulden gerade erst beginnt. Hier hilft ein Onlinekonto ohne Schufa, denn mit diesem kann die Rückkehr in die finanzielle Eigenständigkeit schon während der Phase des Abbezahlens beginnen. Online-Konto mit Schutz der Privatsphäre Problematisch ist in solchen Fällen, in denen die Menschen eigentlich stolz auf ihre Leistung sein sollten, dass auch Angst mitschwingt. Angst vor einer Absage, Angst vor der Blamage. Banken wollen oft nicht nur die genaue Schuldenvergangenheit durchleuchten, sie fragen in vielen Fällen auch nach dem wie und warum. Vielen Menschen, die ihre Schulden zurückbezahlt haben, ist das zu viel. Sie wollen einen Schutz der Persönlichkeitssphäre und gleichzeitig die Vergangenheit vergessen. Dabei kann ein Online-Konto helfen, denn für dieses müssen Interessierte weder einen Schufa-Nachweis noch eine Erklärung über ihre Schuldenvergangenheit einreichen. Damit ist Angst bei der Kontoeröffnung nicht mehr nötig, denn Fragen über die negative Vergangenheit oder das Leben mit Schulden muss niemand erwarten, wenn er sich für ein Online Konto entscheidet. Zum Onlinekonto auch ohne Gehaltsnachweis Der Kampf gegen Schulden kostet viele Menschen nicht nur viele Nerven, sondern am Ende auch den Job. Ob finanzielle Belastung oder psychische Belastung, vielfach lassen sich Schulden nicht mehr trennscharf vom normalen Leben abtrennen. Dann leidet oft der Job, am Ende schmeißen viele Betroffene selbst hin, um sich voll auf die Schulden zu konzentrieren. Ob der Kampf gegen die Überschuldung nach andauert oder bereits gewonnen wurde, ein Onlinekonto kann helfen. Eröffnet werden kann ein Online-Konto nicht nur ohne Schufa-Nachweis, sondern auch ohne Gehaltsnachweis. Dadurch spielt es keine Rolle, ob Arbeitslosigkeit und Überschuldung zusammenfallen. Die Suche nach einem neuen Job kann dadurch ohne Probleme mit der Bank im Mittelpunkt stehen. Dadurch geraten auch die Schulden immer mehr in den Hintergrund, denn wer in die finanzielle Eigenständigkeit zurückkehren kann, der vergisst auch bald die negative Vergangenheit.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews