Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
17.07.2015

Mit einfachen Tipps zu einer besseren Bonität

Viele Inhaber eines Onlinekontos ohne Schufa fragen sich, wie sie ihre Schufa-Score verbessern können, um sich irgendwann einmal wieder einen Kredit gönnen zu können. Wer eine möglichst gute Bonität haben will, der sollte einige wichtige Tipps befolgen. So kann man sicherstellen, dass die Bonität nicht schlechter ist als verdient – und man erspart sich gleichzeitig jede Menge Ärger. Bei fast allen Finanzprodukten außer einem Online-Konto ohne Schufa werden zwischen einer Bank und der Schufa Daten ausgetauscht. Das hat auch einen Einfluss auf die Bonität. Konkret bedeutet das, dass die Anzahl an vorhandenen Konten und Krediten eine deutlich größere Rolle spielt als viele denken. Hat man etwa drei Girokonten, jeweils mit einem hohen Dispokredit ausgestattet, so kann das die Bonität belasten. Dasselbe gilt, wenn es um Kreditkarten geht. Wer zahlreiche Karten in seinem Geldbeutel schlummern lässt, der verfügt meist über einen insgesamt sehr hohen Kreditrahmen. Für die Bonität kann das unter Umständen zu einem Problem werden. Eine Alternative ist auch hier das Onlinekonto ohne Schufa, denn bei diesem ist auch eine Kreditkarte ohne Schufa, die entsprechend nie in der Bonitätsauskunft auftaucht, enthalten.

Kreditanfragen können teuer werden

SCHUFA Holding AGWas viele Deutsche darüber hinaus nicht wissen, ist der Fakt, dass auch Kreditanfragen für die Bonität eine Rolle spielen. Wer also etwa bei mehreren Banken anfragt, um eine möglichst genaue Auskunft über die Kreditzinsen bekommen, der könnte am Ende genau deswegen draufzahlen. Die Schufa interpretiert Kreditanfragen nach einem einfachen Muster: Wird eine Anfrage gestellt und nicht angenommen, geht die Schufa davon aus, dass die Bank Zweifel an der Bonität hat. Wer die besten Kreditzinsen bekommen will, der sollte entsprechend lieber online vergleichen oder inoffiziell beim Bankberater über die derzeitigen Zinssätze anfragen.

Immer zur richtigen Zeit bezahlen

Der einfachste und zugleich am häufigsten missachtete Faktor für eine negative Schufa-Score ist der Zeitpunkt der Zahlung. Vielfach werden Rechnungen erst Wochen nach dem Rechnungsdatum beglichen. Je nach Händler, der einem die Rechnung ausgestellt hat, kann das bereits Folgen haben. Sobald weitergeben wird, dass eine Rechnung nicht oder nur teilweise bezahlt wurde, sackt die Bonität ein. Danach dauert es Jahre, bis dieser Eintrag wieder gelöscht wurde. Problematisch kann es auch werden, wenn man nachträglich eine Ratenzahlung vereinbart. Wer sich mit einem Kauf übernimmt und danach mit dem Händler in der Not eine Ratenzahlung festlegt, der kann damit rechnen, dass die Bonität darunter leidet. Das gilt übrigens im Allgemeinen für alle Teilzahlungsoptionen bei Finanzierungen. Wer eine gute Score haben will, der sollte Haushaltsgeräte oder Unterhaltungselektronik entsprechend immer vollständig bezahlen.

Gute Bonität ohne größere Probleme

Am Ende ist eine gute Bonität auch kein Teufelswerk. Wer auf ein Onlinekonto ohne Schufa mit inkludierter Kreditkarte setzt, der kann davon ausgehen, dass sich die Score ohne andere Verfehlungen in einem positiven Bereich bewegt. Wer darüber hinaus eine weitere Kreditkarte hat oder auf ein zweites Girokonto setzt, der sollte sich ebenfalls keine Gedanken machen. Am wichtigsten ist und bleibt, dass man seine Rechnungen pünktlich bezahlt und keine unnötigen Kreditfinanzierungen abschließt. Wer diese beiden Ratschläge befolgt, kann ziemlich sicher davon ausgehen, dass die Bonität für jegliche Abschlüsse in der Zukunft gut genug ist.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews