Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
20.03.2016

Muss man sich wegen der derzeitigen wirtschaftlichen Lage Sorgen machen?

Die Weltwirtschaft schwächelt im Moment. Was für Anleger seit Wochen ein ernsthaftes Problem ist, könnte in Zukunft auch den Rest der Bevölkerung treffen. Trübt sich die Wirtschaft ein, ist das meist auch mit einer zunehmenden Arbeitslosigkeit verbunden. Wer derzeit finanziell nicht gerade außergewöhnlich aufgestellt ist, der sollte sich absichern. Auf ein Onlinekonto ohne Schufa zu setzen, lohnt sich eigentlich immer, wenn es finanziell nicht gerade rosig aussieht. Wer aber mittelfristig nicht in einen Schuldenstrudel abrutschen will, der sollte derzeit besonders genau auf Produkte wie das Online-Konto ohne Schufa blicken. Dadurch, dass sich die Wirtschaft mehr und mehr eintrübt, muss man damit rechnen, dass auch in Deutschland nicht mehr zwingend alles rund läuft. Zwar geht die Arbeitslosigkeit hierzulande auch weiterhin zurück, doch es ist keineswegs garantiert, dass dieser Trend auch noch lange anhält. Wer derzeit ein hohes Risiko eingeht, also beispielsweise eine Immobilie finanziert, sollte für den Ernstfall vorsorgen und sich finanziell absichern.

Die Ausgaben im Blick behalten

© Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Mehr denn je gilt es derzeit entsprechend auch, die eigenen Ausgaben im Blick zu behalten. Wer finanziell nicht ideal aufgestellt ist, der sollte dafür beispielsweise auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen. Mit diesem lassen sich Ausgaben und Einnahmen immer im Blick behalten. Die eingebaute Schuldenbremse sorgt zudem dafür, dass man nicht ins Minus abrutschen kann. Mit dem Online-Konto ohne Schufa wird jede Abbuchung, die das derzeitige Haben übersteigt, einfach zurückgewiesen. So kann man keine Fehler machen, die einen finanziell mittelfristig in eine Situation bringen, in die man nicht kommen will. Das gilt in Zeiten der sich eintrübenden Wirtschaft noch deutlich mehr als sowieso schon.

Bei Problemen nach Hilfe suchen

Wer bereits jetzt Schulden hat und nicht so recht weiß, wie es weitergehen soll, der sollte sich zwingend Hilfe suchen. Dazu bietet sich neben einem Onlinekonto ohne Schufa auch eine kompetente Schuldnerberatung an. Diese kann gemeinsam mit dem Schuldner beispielsweise einen Haushaltsplan anfertigen, in dem alle Ein- und Ausgaben zusammengefasst werden. So kann man feststellen, wo man noch sparen kann. Oft sind es in der Tat relativ wenig schmerzhafte Maßnahmen, die es einem möglich machen, schnell und einfach aus dem Schuldensumpf wieder herauszukommen. Wer derzeit in Lohn und Brot ist, der sollte daher besonders schnell nach Hilfe suchen, wenn Schulden bereits heute ein Problem sind. Später könnte alles nur noch schlimmer werden – und das gilt sogar unabhängig davon, wie sich die Wirtschaft in den nächsten Jahren weiterentwickelt. Schulden einfach liegenzulassen, war noch nie eine gute Idee.

Wirtschaftliche Lage nicht außer Acht lassen

Grundsätzlich muss man sich keine zu großen Sorgen um die gesamtwirtschaftliche Entwicklung machen. Dennoch sollte man diese auch nicht komplett aus den Augen verlieren, wenn man an die eigene Situation denkt. Zu wichtig kann die wirtschaftliche Entwicklung für den eigenen Job sein, denn wenn es auch in Deutschland bergabgeht, sind am Ende viele Verbraucher betroffen. Derzeit ist das zwar noch nicht in Sicht, in Anbetracht des sinkenden Ölpreises ist das Szenario aber zumindest möglich. Sich mit einer Schuldnerberatung und einem Onlinekonto ohne Schufa abzusichern, kann dabei definitiv nicht schaden. Eine Verschuldung in der Zukunft lässt sich so ziemlich sicher verhindern.  

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews