Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
24.07.2016

Privatinsolvenz ohne eigenes Verschulden ist ein hartes Schicksal

Wenn man an Personen denkt, die auf eine Schuldnerberatung und ein Produkt wie das Konto ohne Schufa setzen müssen, sieht man zuerst deren eigene Fehler. Überschuldung wird in Deutschland nahezu automatisch damit gleichgesetzt, dass man selbst einen falschen Umgang mit Geld an den Tag gelegt hat. Doch vielmals ist es ganz anders, oft ist ein Schicksalsschlag dafür verantwortlich, dass man auf einmal finanziell am Abgrund steht. Die Gründe für ein finanzielles Desaster sind extrem vielfältig. Wer finanziell in eine Situation gerät, der ist eben nicht wie viele denken immer selbst Schuld. Ganz im Gegenteil, oft müssen Menschen Privatinsolvenz anmelden, weil ein Schicksalsschlag sie aus der Bahn geworfen hat. Teilweise sind es sogar Betrüger oder gescheiterte Unternehmen, die Privatpersonen in ein gruseliges finanzielles Schicksal ziehen. So beispielsweise in einem Fall, über den die Süddeutsche Zeitung berichtet hat. In diesem muss eine Familie höchstwahrscheinlich Privatinsolvenz anmelden, weil das Bauunternehmen abgesprungen ist. Ein katastrophales Schicksal ohne eigene Schuld bei der Familie.

Schlimme Schicksale ohne Eigenverschulden

© Dana Rothstein | Dreamstime Stock Photos

Schicksale wie diese sind am Ende besonders schlimm, denn wenn Verbraucher sich nicht einmal mehr mit einem Online-Konto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung aus der Misere ziehen können, obwohl sie selbst keine Schuld an ihrer Situation haben, kann auch die psychische Belastung extrem sein. Besonders häufig kommt es zu solchen Vorfällen, wenn Menschen entweder von Geschäftspartnern oder aber sogar von der Familie oder von Freunden über den Tisch gezogen wurden. Vielfach spielt Vertrauen eine entscheidende Rolle, denn es trifft oft genau diejenigen, die ihren Freunden, ihrer Familie oder eben Geschäftspartnern vertraut haben.

Rückkehr in ein normales Leben schwierig

Wer ein solch hartes Schicksal erleidet, der hat es oft schwer, wieder in die Bahn zu kommen. Wenn ein Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung nicht mehr reichen, um eine Privatinsolvenz zu verhindern, wird eine Rückkehr in ein geregeltes Leben sogar noch schwieriger. Wer die Chance nutzt und mit dem Online-Konto ohne Schufa nach dem letzten Strohhalm greift, der hat allerdings oft noch die Chance, es zu schaffen. Das funktioniert in Situationen wie diesen allen voran deshalb gut, weil bei keinem Eigenverschulden vielfach auch keine Gefahr eines Rückfalls besteht. Vielmehr kann eine Schuldnerberatung gemeinsam mit dem Schuldner einen Plan ausarbeiten, der dabei hilft, finanziell wieder in die Spur zu kommen und eine Privatinsolvenz zu verhindern. So kann eine Rückkehr in ein normales Leben gelingen – auch wenn es schwierig ist.

Von anderen Beteiligten ist meist nichts mehr zu holen

Was dagegen nur sehr selten Erfolg verspricht ist, darauf zu warten, dass Geschäftspartner, die einen über den Tisch gezogen haben, irgendwann ihre Schulden begleichen. Auch bei Freunden oder Familie kommt es nur selten vor, dass die Schulden wieder zurückgezahlt werden. Vielfach sind die betroffenen Menschen auch selbst längst in einer Privatinsolvenz – zu holen ist dann nichts mehr. Auch wenn man ohne eigenes Verschulden in eine finanzielle Situation geraten ist, die absolut ausweglos wirkt, muss man selbst die Initiative ergreifen. Nur wer selbst mit einer Schuldnerberatung und gegebenenfalls einem Online-Konto ohne Schufa gegen die Überschuldung ankämpft, der kann es schaffen, die Privatinsolvenz zu verhindern.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews