Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
10.08.2014

Schlechte Zahlungsmoral führt zu Insolvenzen

Zahlungsmoral ist in Deutschland ein großes Problem. Ob private oder öffentliche Kunden, viele größere Firmen entscheiden sich, Zahlungen an kleinere Wettbewerber lange zu verzögern oder überhaupt nicht durchzuführen. Weil viele Mittelständler einen Rechtsstreit fürchten, müssen einige Insolvenz anmelden. Ein wahres Dilemma. Es scheint schier unglaublich. In Deutschland gibt es Privatinsolvenzen, die nur darauf zurückgehen, dass Rechnungen nicht beglichen wurden. Zwar gehen nur wenige Mittelständler an die Öffentlichkeit, dennoch ist bei einem Blick in die Insolvenzakten kaum zu übersehen, dass auch viele Firmengründer den Weg in die Privatinsolvenz antreten müssen. Das Problem ist immer dasselbe: Inhaber eines Unternehmens haften mit ihrem Privatvermögen und tun alles, damit ihr Unternehmen überlebt. Scheitert die Firma dennoch, haben sie sich zumeist heillos überschuldet. Die einzige Rettung: Eine Privatinsolvenz. Schlechte Zahlungsmoral führt zu Insolvenzen Grundsätzlich ist diese Korrelation nur andersherum bekannt: Schuldner, die mit der Privatinsolvenz kämpfen, haben Probleme, ihre Rechnungen zu begleichen. Das Spiel geht allerdings auch andersherum, denn da fast jede fünfte Rechnung in Deutschland zu spät und sogar zwei Prozent aller Rechnungen überhaupt nicht beglichen werden, müssen einige kleinere Unternehmen Insolvenz annehmen. Damit aber noch nicht genug, denn mit den Firmen werden auch ganze Existenzen mit in die Abwärtsspirale gerissen. Bei einigen Mittelständlern muss am Ende nicht nur der Chef Privatinsolvenz anmelden, auch einige Mitarbeiter sind ohne Job verschuldet und müssen denselben Weg antreten. Rechtsstreit ist meist keine Lösung Die Situation ist für viele Unternehmen kaum zu lösen, denn wenn ein Mittelständler auf Grund von ausstehenden Zahlungen erst einmal finanzielle Probleme hat, kann er sich selten einen langwierigen Rechtsstreit leisten. Große Unternehmen, welche die Zahlung verzögern, warten allerdings genau darauf. Sie spielen auf Zeit und machen dadurch Gewinne, die Existenzen kleiner Firmen scheinen vielen Unternehmenslenkern schlichtweg egal zu sein. Natürlich sind es aber nicht nur die Großen, auch viele Mittelständler überzeugen nicht gerade durch eine gute Zahlungsmoral. Das Problem ist in der kleinteiligen deutschen Wirtschaft jedoch deutlich größer als anderswo. Die Weltmarktführer und die großen Verlierer Das liegt daran, dass in Deutschland deutlich mehr Mittelständler ansässig sind als in anderen Ländern. Dadurch gibt es zwar viele sogenannte „Hidden Champions“, einige Unternehmen bleiben aber auch auf der Strecke. Das liegt nicht immer nur an schlechter Zahlungsmoral anderer Firmen, das Schicksal bleibt für die kleineren Firmen aber immer dasselbe. Sie verdienen kein Geld mehr, wenn ihre Rechnungen nicht beglichen werden und können mittelfristig ihre eigenen Rechnungen nicht mehr bezahlen. Am Ende steht die Insolvenz, die nicht nur einen Firmennamen vom Markt nimmt, sondern auch dafür sorgt, dass die Zahl der Privatinsolvenzen steigt. Besonders traurig sind solche Schicksale dann, wenn Firmen auf Grund von einer schlechten Zahlungsmoral pleitegehen. Wer mit solchen Problemen kämpfen muss, der kann sich mit dem Onlinekonto ganz ohne Bonität einen kleinen finanziellen Spielraum verschaffen – Kreditkarte inklusive.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews