Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
12.08.2016

Schulden können jeden treffen

Überschuldung klingt für viele Verbraucher wie ein äußerst unwahrscheinliches Szenario. Wer finanziell in Schwierigkeiten gerät, der wird von Teilen der Gesellschaft gerne in die Ecke gestellt. Schulden sind in Deutschland vielfach immer noch ein Tabu. Doch die Überschuldung kann grundsätzlich jeden treffen – viele müssen das schmerzhaft feststellen. Dass von Schulden keineswegs nur Verbraucher aus niedrigen Schichten betroffen sind, überrascht immer wieder viele. Doch Schulden sind keineswegs nur eine Frage des Lohns. Natürlich ist es einfacher, eine mögliche Überschuldung zu verhindern, wenn man gut verdient. Doch auch, wer nicht viel verdient und auf ein Produkt wie das Onlinekonto ohne Schufa setzt, kann ohne Probleme eine mögliche Überschuldung verhindern. Die Gründe für eine Überschuldung sind deutlich vielfältiger. Keineswegs sind immer nur geringe Löhne dafür verantwortlich, dass man finanziell über die Runden kommt. Vielmehr sind es Schicksalsschläge und unerwartete Zufälle, die einen in eine Situation bringen, die auf den ersten Blick ausweglos erscheint.

Überschuldung auf Grund von Trennungen

© Anatoliy Babiychuk | Dreamstime Stock Photos

Einer der häufigsten Gründe für die Überschuldung sind auch weiterhin Schicksalsschläge. Dabei gibt es viele Gründe, die dazu führen, dass man finanziell aus der Bahn gerät. Menschen, die auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen, haben ganz unterschiedliche Schicksale hinter sich. Einer der häufigsten Gründe für finanzielle Probleme sind beispielsweise Trennung oder Scheidung. Wer auf einmal statt mit zwei Gehältern nur noch mit einem dasteht, der gerät finanziell vielfach in schwierige Zeiten. Das gilt besonders dann, wenn eine Trennung relativ spontan stattfindet. Noch schwieriger wird es, wenn man gemeinsam eine Immobilie hat oder gemeinsam einen Kredit bedient. In solchen Situationen ist die Überschuldung manchmal schwer zu verhindern, selbst mit der Unterstützung einer Schuldnerberatung und einem Onlinekonto ohne Schufa.

Überschuldung wegen dem Tod von Freunden oder Verwandten

Ein noch viel schlimmerer Grund, der leider auch oft in die Überschuldung führt, sind Todesfälle oder Erkrankungen. Vielfach bedeutet der Tod oder die Invalidität eines nahen Angehörigen oder auch Freundes dazu, dass man psychisch aus der Bahn gerät. Darüber hinaus muss oder will man oft auch finanziell helfen. Diese doppelte Belastung führt leider viel zu häufig dafür, dass Menschen selbst nicht mehr genug Geld zum Leben haben. Wer dann äußerst bescheiden lebt und auf ein Produkt wie das Onlinekonto ohne Schufa setzt, der hat gute Chancen, nicht in eine Überschuldung zu geraten. Dennoch sind diese Schicksalsschläge mitunter die schlimmsten, denn einen Schuldigen gibt es hier meist nicht. Das macht die Situation für viele Betroffene auch psychisch sehr schwierig.

Überschuldung wegen dem falschen Timing

Ein weiterer Grund, der auf den ersten Blick banal klingt, führt ebenfalls oft in die Überschuldung: das falsche Timing. Ob bei einer Anlage in Aktien, einem Kredit oder einer spontanen Arbeitslosigkeit – ein schlechtes Timing kann teilweise sogar in die Privatinsolvenz führen. Wer seinen Job verliert, nachdem er gerade eine größere Investition getätigt hatte, kommt beispielsweise oft nicht mehr aus der Schuldenspirale hinaus. Doch auch eine Investition in Aktien oder Anleihen kann zum Bumerang werden, wenn man genau zum falschen Zeitpunkt viel Geld in die Hand nimmt. Am Ende haben Schulden und die Überschuldung eben nur in seltenen Fällen mit einem falschen Umgang mit Geld zu tun. Auch deswegen ist es so gut, dass man sich durch ein Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung helfen lassen kann.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews