Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
04.08.2015

Schuldnerberater zockt in Bergerdorf mehrere Schuldner ab

Wer auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzt, der kann sich sicher sein, dass er auch ernstzunehmende Hilfe in einer schwierigen Situation erhält. Anders ist das bei Schuldnerberatern, denn wenn man an die falschen Personen gerät, kann das schnell teuer. Ein Fall aus Bergerdorf zeigt deutlich, dass es auch unter den Schuldnerberatern schwarze Schafe gibt. Die Bergerdorfer Zeitung berichtete vor kurzem über einen erschreckenden Fall. Ein 54-jähriger angeblicher Schuldnerberater hatte sich in der Innenstadt von Bergerdorf angesiedelt. Daniel P. (Name von der Redaktion geändert) war verzweifelt, als er zufällig auf das Schild des Schuldnerberaters stieß. Er ergriff all seinen Mut und stattete dem Schuldnerberater einen Besuch ab, stand er doch mit dem Rücken zur Wand. Überraschend bekam Daniel P. sofort einen Termin bei dem angeblichen Schuldnerberater, der ein sehr seriöses Auftreten an den Tag legte und so wirkte, als wisse er, wovon er spreche, sagt Daniel P. später. Die Forderung von 1.000 Euro als Vorleistung schien Daniel P. auch nicht von diesem Glauben abzubringen.

Mindestens zehn Menschen betrogen

© Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Nachdem der hochverschuldete Daniel P. die 1.000 Euro aufgebracht hatte, hoffte er, dass mit seiner Privatinsolvenz nun alles geregelt vorangehen würde. Es passiert allerdings nichts. Daniel P. war 1.000 Euro ärmer und immer noch in der gleichen prekären Situation wie zuvor. Durch Zufall bekam er mit, dass er nicht der einzige Betrogene ist. Der Schuldnerberater Sven M. soll insgesamt mehr als zehn Menschen in Bergerdorf über den Tisch gezogen haben. Er forderte von seinen Klienten 1.000 bis 1.500 Euro als Vorleistung und machte danach nichts. Nach seinen Taten verschwand Sven M. spurlos. Mittlerweile ist bekannt, dass er selbst Privatinsolvenz angemeldet hat. Seine Tage als Schuldnerberater sind wohl endgültig gezählt. Daniel P. und den anderen Betroffenen hilft das nicht, sie werden ihr Geld wohl nie wieder sehen.

Seriöse Produkte und Schuldnerberatungen

Der Fall zeigt deutlich, dass man in einer finanziell prekären Situation dennoch keineswegs den Überblick verlieren sollte. Ein guter Schuldnerberater ist schnell gefunden, wenn man ein wenig recherchiert und die Hilfe von einem Online-Konto ohne Schufa wurde bereits vor vielen hundert Schuldnern als sehr positiv eingestuft. Wer auf eine solche Kombination aus seriösen Produkten und einer guten Beratung setzt, der hat beste Chancen, einen sinnvollen Weg aus den Schulden zu finden. Dabei sollte man nicht vergessen, dass eine Schuldnerberatung nicht nur aufzeigen kann, wie man Privatinsolvenz anmeldet, sondern auch schon zuvor einen Weg aus den Schulden präsentieren kann. Grundsätzlich gilt: Wer sich früh Hilfe sucht, hat die besten Chancen!

Onlinekonto und Schuldnerberatung

So gelingt es vielen Menschen, die auf ein Onlinekonto und eine Schuldnerberatung setzen, die Verschuldung selbst wieder abzubauen und gar nicht erst über eine Privatinsolvenz nachdenken zu müssen. Wer einen klaren Plan hat und auf eine gute Beratung und eine solide Unterstützung durch das Online-Konto bauen kann, der muss sich keine allzu großen Sorgen machen. Das gelingt sogar dann, wenn man bereits Privatinsolvenz anmelden musste. Auch dann können eine Schuldnerberatung und ein Onlinekonto ohne Schufa noch helfen, einen Weg zu finden, wie man die Wohlverhaltensphase schneller hinter sich bringen kann oder zumindest nach der Privatinsolvenz wieder ein normales Leben führen kann.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews