Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
11.06.2015

Überschuldung in Thüringen nimmt zu

Erschreckende Zahlen aus Thüringen. In dem ostdeutschen Bundesland ist fast jeder zehnte Bürger verschuldet. Insgesamt liegt die Zahl derjenigen, die ihre Rechnungen und Kreditraten nicht mehr fristgerecht begleichen können, bei 170.000. Überschuldung ist zwar deutschlandweit ein Problem, die aktuellen Zahlen aus Thüringen sind dennoch erschreckend. Für viele bleibt am Ende nur die Privatinsolvenz. Überschuldung ist und bleibt ein Problem. Wenngleich auch in Thüringen die Zahl der Privatinsolvenzen zurückgegangen ist, steigt die Zahl derjenigen, die überschuldet sind. Das berichtet die Thüringer Allgemeine Zeitung. Genau dieser Trend lässt sich auch in vielen anderen Regionen des Landes beobachten. Experten sehen diese Probleme besonders kritisch, denn die Überschuldung hängt oft mit einem exzessiven Konsumverhalten zusammen. In Zeiten, in denen alles auf Kredit finanziert werden kann, sind viele Menschen mehr denn je auf Produkte wie ein Online-Konto ohne Schufa mit eingebauter Schuldenbremse angewiesen. Den Verlockungen des unendlichen Kaufrausches ohne Bezahlen erliegen heutzutage aber nicht mehr nur Erwachsene, sondern auch viele Jugendliche und Senioren.

Geringe Kreditzinsen treiben Überschuldung

© Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Zahlreiche Umfragen haben ergeben, dass Überschuldung allen voran damit zusammenhängt, dass immer mehr Menschen auf Grund der geringen Kreditzinsen dazu verleitet sind, Ausgaben durchzuführen, die sie sich eigentlich gar nicht leisten können. Das wiederum führt dazu, dass mittelfristig ein Abrutschen in die Schuldenspirale droht. Auch wenn ein zinsfreier Kredit auf den ersten Blick immer attraktiv aussieht, so muss er doch in seiner Gänze irgendwann zurückbezahlt werden. Wer da nicht auf ein Produkt wie ein Onlinekonto ohne Schufa setzt und mit Argusaugen darauf achtet, dass das Girokonto auch jeden Monat gut gefüllt ist, der kann schnell in Probleme abrutschen. Das gilt in allen Lebenslangen – sei es für den Hauskredit, den Autokredit oder schlichtweg einem Kredit für eine Reise oder eine Anschaffung des täglichen Lebens.

Dispozinsen und Inkassoschreiben als Problem

In Thüringen wie auch anderswo in Deutschland lohnt sich ein Onlinekonto ohne Schufa auch deswegen, weil man mit dem Produkt sicher ist vor unnötigen Dispo- oder gar Überziehungszinsen. Durch die eingebaute Schuldenbremse ist eine Überziehung des Kontos nicht möglich. So geht man auf Nummer sicher, nicht in die Schuldenfalle zu tappen, denn nicht gerade selten sind Dispositionszinsen das Anfang vom Ende. Wer nicht aufpasst, der rutscht durch die Dispozinsen schnell in einen immer tieferen Strudel, denn neben den sowieso schon anfallenden Kosten für Kredite und das tägliche Leben konnte auf einmal noch eine Sonderbelastung hinzu. Eine solche entsteht auch dann, wenn man seine Kreditraten nicht fristgerecht begleicht. Oft folgen dann Inkassoschreiben, die ebenfalls mit deutlich höheren Kosten verbunden sind.

Schuldnerberatungen können eine Hilfe sein

Egal ob man auf ein Onlinekonto setzt oder nicht. Wenn man keinen Ausweg mehr weiß, dann sollte man sich schleunigst an eine Schuldnerberatungsstelle wenden. Solche gibt es in allen mittleren und großen Städten in Deutschland. Die meist ehrenamtlichen Experten haben zahlreiche Tipps parat, wie man seine Finanzen in den Griff bekommen kann. Wenn nicht einmal diese in Verbindung mit einem Online Konto reichen, um die Schulden in den Griff zu bekommen, helfen Beratungsstellen auch dabei, sich dem Privatinsolvenzverfahren anzunähern. Wer dieses sinnvoll absolviert, der kann danach trotz früherer Überschuldung wieder ein normales Leben beginnen.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews