Blog von Onlinekonto.de

Aktuelle News, Berichte und Hintergrundinformationen

Unser Onlinekonto-Blog berichtet nicht nur über Neuerungen am Produkt. Wir beleuchten die aktuellsten Themen rund um Onlinekonten, Prepaid MasterCards und Co. Dabei bleiben lohnt sich!

Service rund um die Uhr

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Hotline
07.11.2015

Viele Wege führen in die Privatinsolvenz

Im Rahmen des Themenabends „Armut und Verschuldung“ eines großen deutschen Senders haben viele verschiedene Menschen in einer Talkshow über ihre finanziellen Schicksale gesprochen. Tenor ist dabei, dass alle Betroffenen sich ein Ende der Privatinsolvenz herbeisehnen. Nichts scheint so wichtig zu sein als die Verschuldung endlich hinter sich zu lassen. Viele Menschen, die auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen, wollten genau eines: Die Verschuldung irgendwann hinter sich lassen. Viele Menschen schaffen das, ohne in die Privatinsolvenz abzurutschen. Dank einem Online-Konto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung ist das zweifelsohne möglich. Doch keineswegs immer lässt sich die Privatinsolvenz verhindern, weswegen sich immer wieder viele Menschen finden, die sich gerne ihre Sorgen vom Leib reden. So auch in der Talkshow des großen deutschen Fernsehsenders, in der viele verschiedene Menschen zu Wort kommen. Die Schicksale könnten dabei unterschiedlicher kaum sein, dennoch eint die Menschen, dass sie allesamt mit Schulden zu kämpfen haben. Auch die Hoffnung eint die Menschen: Irgendwann die kompletten Schulden zu vergessen.

Selbstständigkeit als Risiko

© Dana Rothstein | Dreamstime Stock Photos

Auffällig ist insbesondere, wie viele Menschen Privatinsolvenz anmelden müssen, weil sie ihre Finanzen nach einer gescheiterten Selbstständigkeit nicht mehr in den Griff bekommen haben. Egal ob mit dem eigenen Bio-Laden oder der Bar an der Reeperbahn – nicht gerade selten sorgt eine falsche finanzielle Planung bei der Selbstständigkeit dafür, dass man auch die privaten Finanzen nicht mehr in den Griff bekommt. Wer erst einmal den Überblick verloren hat, der steht vor ernsten Problemen, die sich so schnell nicht lösen lassen. Das müssen auch die Gäste der Talkshow einsehen, denn ihr finanzieller Abstieg begann meist zu dem Zeitpunkt, an dem sie den Kopf in den Sand gesteckt haben. Das Scheitern auf Firmenebene ging dabei oft auch noch mit dem Scheitern der eigenen Ehe oder dem Verlust des eigenen Zuhauses einher. Ein alles andere als einfaches Schicksal.

Jobverlust und Altersarmut

Ebenfalls immer problematisch wird das Thema Jobverlust und Altersarmut. Gerade ältere Menschen setzen oft auf Produkte wie ein Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung, weil sie keinen Ausweg mehr sehen. Wer seinen Job mit 50 Jahren verliert und vom Arbeitsamt als nicht mehr vermittelbar eingestuft wird, der muss meist mit einer sehr geringen Rente rechnen. Das bedeutet auch eine Gefahr für die eigenen Finanzen, denn wer nur eine sehr geringe Rente erhält, der schafft es nur selten, nicht in die Überschuldung abzurutschen. Mit einem Onlinekonto ohne Schufa mit eingebauter Schuldenbremse und einer eisernen Haltung zu den eigenen Finanzen ist ein Entgehen der Überschuldung zwar möglich, aber dennoch alles andere als einfach.

Krankheit und Tod

Ebenfalls nicht zu unterschätzen: Eine mögliche Krankheit oder gar ein Todesfall in der eigenen Familie. Wer selbst erkrankt, der muss oft damit zurechtkommen, dass die finanziellen Kalkulationen auf einmal nicht mehr aufgehen. Erkrankt ein Familienmitglied, fällt oft ebenfalls ein Gehalt weg. Teilweise kann man auch selbst nicht mehr so viel arbeiten, weil man sich um die Pflege eines Familienangehörigen kümmert. Noch schlimmer: Beim Tod eines Familienangehörigen muss man nicht nur mit finanziellen Schwierigkeiten, sondern oft auch mit psychischen Problemen kämpfen. Wer in einer solchen Situation nicht mehr auf die Beine kommt, sollte sich schleunigst Hilfe suchen. Eine psychologische Behandlung, eine Schuldnerberatung und ein Onlinekonto können eine Lösung sein.

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews