Ihr Konto in 1 Minute beantragen
Onlinekonto ist pfändungssicher

Das Onlinekonto

  • Privat- oder Geschäftskonto  
  • inkl. Prepaid MasterCard
  • mtl. 1x gratis Geld abheben  
  • mtl. 5 Geldeingänge umsonst
  • Banking-App kompatibel

Jetzt Onlinekonto eröffnen

15.01.2018

Der Versorgungsausgleich treibt Rentner in die Überschuldung

Wer in Rente geht, der hofft eigentlich sein Leben entspannt zu Ende zu bringen und sich möglicherweise noch etwas zu gönnen. Leider ist das keineswegs für jeden möglich, denn manch ein Rentner in Deutschland hat mit so großen finanziellen Problemen zu kämpfen, dass die Hilfe von einem Produkt wie dem Online-Konto ohne Schufa und einer Schuldnerberatung setzen muss. Manchmal sind daran auch im ersten Moment krude klingende Gesetze schuld.

Der Begriff Versorgungsausgleich klingt im ersten Moment eigentlich fair. Auch die Bedeutung dessen ist durchaus fair. Es geht konkret darum: Damit auch Hausfrauen eine faire Rente erhalten, müssen die Ehepartner einen gewissen Teil ihrer Rente als sogenannten Versorgungsausgleich an die Rentenkasse abführen – diese wiederum bezahlt davon die Rente der Ehefrau, die wiederum mehr Geld bekommt. Das kann auf Grund der unterschiedlichen Steuersätze teilweise sogar positiv sein – zumindest dann, wenn das Ehepaar noch zusammenlebt. Doch so fair der Versorgungsausgleich auch ist, teilweise sorgt er dafür, dass Verbraucher im Alter auf ein Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen müssen. Nur warum?

Der Versorgungsausgleich gilt auch nach dem Tod

Das Kuriosum am System des Versorgungsausgleichs ist, dass dieser auch nach dem Tod des Partners weitergezahlt werden muss. Es erscheint durchaus nachvollziehbar, dass der Versorgungsausgleich anfällt, wenn sich ein Ehepaar trennt – immerhin ist der Ausgleich ja gerade dafür da, einer Hausfrau eine faire Rente im Alter zu erlauben. Weniger nachvollziehbar erscheint dagegen, dass der Versorgungsausgleich auch weitergezahlt werden muss, wenn der Ehepartner stirbt. Das Geld geht dann direkt an die Rentenkasse und wird über die Töpfe anders weiterverteilt. Das ist rechtlich absolut in Ordnung und genau so vorgesehen, für den einzelnen Verbraucher ist dies aber weder auf den ersten Blick ersichtlich noch wirklich verständlich.

Tod des Partners trifft Rentner besonders hart

Viele tausende Rentner werden deshalb von dem Tod ihrer Partnerin (teilweise auch ihres Partners) besonders hart betroffen. In diesem Fall muss man nicht nur von einem geliebten Partner Abschied nehmen, sondern steht auf einmal auch finanziell wesentlich weniger gut da. Manch eine Person im gehobenen Alter muss sogar auf ein Produkt wie das Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen, um überhaupt noch über die Runden zu kommen. Teilweise ist sogar eine Privatinsolvenz der letzte Ausweg. Das Problem liegt neben dem persönlichen Verlust allen voran im doppelten finanziellen Verlust. Das lässt sich wie folgt erklären: Der Versorgungsausgleich ist ein Teil der Rente des Mannes, der nach dem Tod weiterhin gezahlt wird, aber bei der Rentenkasse hängen bleibt und nicht wieder auf das Konto eines Ehepartners zurückkommt. Zudem fällt auch die über den Versorgungsausgleich hinausgehende Rente der verstorbenen Person weg. Somit erhält der verwitwete Teil des Paares teilweise nur noch etwas mehr als die Hälfte der vorangehenden Rente.

Ausgaben reduzieren sich allein nicht um die Hälfte

Wer von dieser Problematik besonders stark betroffen ist, steht entsprechend sehr schnell vor echten finanziellen Probleme. Meist will man im Alter nicht damit beginnen, den Lebensstandard stark zu reduzieren oder die geliebte Wohnung oder das geliebte Haus zu verlassen. Entsprechend sinken allerdings auch die monatlichen Ausgaben kaum und man bekommt schnell finanzielle Probleme, weil wesentlich weniger Geld durch die Rente reinkommt. Ein echter Teufelskreis, aus dem man kaum mehr herausbekommt. Nicht umsonst suchen sich wegen dem Versorgungsausgleich viele verwitwete Rentner Hilfe bei einer Schuldnerberatung und setzen auf ein Online-Konto ohne Schufa.


Hier finden sie weitere interessante News.

Nutzen Sie unseren Kontowechselservice

Jetzt ein Onlinekonto beantragen
Impressum - Rechtliche Hinweise