Ihr Konto in 1 Minute beantragen
Onlinekonto ist pfändungssicher

Das Onlinekonto

  • Privat- oder Geschäftskonto  
  • inkl. Prepaid MasterCard
  • mtl. 1x gratis Geld abheben  
  • mtl. 5 Geldeingänge umsonst
  • Banking-App kompatibel

Jetzt Onlinekonto eröffnen

17.04.2017

Die richtigen Schritte nach einer überraschenden Arbeitslosigkeit

Wer auf einmal in die Arbeitslosigkeit abrutscht, der fragt sich vielfach: Wie soll es weitergehen? Doch die Situation ist teilweise wesentlich schlimmer als man denkt. Zum einen gibt es staatliche Unterstützungsleistungen. Zum anderen kann man sich auf Hilfe von Schuldnerberatungen und Produkten wie dem Online-Konto ohne Schufa verlassen. Wer seinen Job verliert, der fällt meist erst einmal in ein Loch. Es ist schwer motiviert zu bleiben, wenn man entlassen wird. Dabei spielt der Grund der Entlassung für die meisten Menschen überhaupt keine Rolle. Auch dann, wenn es nicht an einem selbst lag, ist die Enttäuschung meist sehr groß. Entsprechend überrascht es nicht, dass die meisten Menschen eine Weile brauchen, um wieder auf die Beine zu kommen. Doch nach ein paar Wochen muss dieser Prozess unbedingt einsetzen, ansonsten könnte es auch finanziell knapp werden. Eine erfolgreiche Jobsuche ist in Deutschland derzeit so einfach wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr.

Unterstützungsleistungen nach der Entlassung

© Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Wer in Deutschland entlassen wird, der erhält meist zu aller erst eine Abfindung. Diese sorgt dafür, dass man ein kleines finanzielles Polster für die Suche eines neuen Jobs hat. Das ist aber noch nicht alles: Wer einige Jahre gearbeitet hat, der erhält auch für zwölf Monate das sogenannte Arbeitslosengeld I. Dieses macht immerhin einen Anteil von 60 Prozent, in besonderen Fällen 67 Prozent des bisherigen Gehaltes aus. Zudem gibt es eine Maximalgrenze, die für die meisten Arbeitnehmer aber vermutlich weniger wichtiger ist. Erst nach dem Ablauf der zwölf Monate rutschen Arbeitslose in das finanziell deutlich weniger erträgliche Arbeitslosengeld II, auch Hartz IV genannt, ab. Bis dahin sollte man also einen neuen Job gefunden haben.

Ein Online-Konto ohne Schufa kann helfen

Wer in die Arbeitslosigkeit rutscht, der muss zuallererst die eigenen Finanzen wieder regeln. Vielfach verliert man nach einer Arbeitslosigkeit auf Grund des geringen Geldeingangs durch das ALG I den Überblick. So entstehen schnell Schulden, gerade ein Dispositionskredit wird dabei schnell zur Gefahr. Ein Online-Konto ohne Schufa mit eingebauter Schuldenbremse kann in dieser Situation helfen. Dadurch ist ein Abrutschen in den Dispositionskredit nicht möglich. Dadurch ist das Online-Konto ohne Schufa vielfach ein Wachrüttler, um sich wieder mit den eigenen Finanzen zu beschäftigen. Ist die finanzielle Situation auf absehbare Situation schwierig, bietet sich auch eine Schuldnerberatung an. Die Berater können dabei helfen, eine gute Lösung für die schwierige Situation zu finden. Oft ist das beispielweise durch eine Senkung der Ausgaben an der einen oder anderen Stelle relativ einfach möglich.

Bewerbungen sollten schnellstmöglich geschrieben werden

Wer nicht langfristig auf eine Schuldnerberatung und ein Produkt wie das Online-Konto ohne Schufa angewiesen sein will, sollte sich möglichst früh mit Bewerbungen auseinandersetzen. Das verhindert, dass man langfristig arbeitslos wird. Bedenken sollte man dabei auch, dass die langfristige Arbeitslosigkeit bei zukünftigen Bewerbungen oft als Nachteil gesehen wird. Wer also wieder in die Arbeitswelt zurückkehren will, tut gut daran, sich schnell mit dem Thema auseinanderzusetzen. So verhindert man auch, dass die finanziellen Rücklagen irgendwann aufgebraucht sind. Wer schnell wieder in den Job kommt, muss in der Zwischenzeit meist sogar nicht einmal auf eine Schuldnerberatung und ein Online-Konto ohne Schufa setzen. Dann ist die Arbeitslosigkeit auch weniger schlimm.

Hier finden sie weitere interessante News.

Nutzen Sie unseren Kontowechselservice

Jetzt ein Onlinekonto beantragen
Impressum - Rechtliche Hinweise