Ihr Konto in 1 Minute beantragen
Onlinekonto ist pfändungssicher

Das Onlinekonto

  • Privat- oder Geschäftskonto  
  • inkl. Prepaid MasterCard
  • mtl. 1x gratis Geld abheben  
  • mtl. 5 Geldeingänge umsonst
  • Banking-App kompatibel

Jetzt Onlinekonto eröffnen

31.01.2018

Die steigenden Mieten bringen viele Schuldner in Schwierigkeiten

Die Entwicklung des Mietmarktes wird in Deutschland immer wieder thematisiert. In den wenigsten Fällen wir dabei allerdings konkret über die Menschen gesprochen, die tatsächlich in Not sind. Durch die steigenden Mieten sind es nämlich gerade Schuldner, die kaum mehr über die Runden kommen. Eine Mieterhöhung kann teilweise alle Hoffnungen auf eine Entschuldung zunichtemachen.

In Deutschland gibt es so wenige Immobilienbesitzer wie in sonst fast keinem anderen Land in Europa. In allen anderen Industrieländern des Kontinents gibt es einen deutlich geringeren Mieteranteil als in Deutschland. In vielen Fällen wird das mittlerweile zu einem Problem, da immer mehr Verbraucher damit zurechtkommen müssen, dass die Mieten seit Jahren steigen. Besonders in Ballungsräumen haben sich die Mieten mancherorts in den letzten Jahren fast verdoppelt. Betroffen sind davon immer häufiger auch Menschen, die finanziell sowieso bereits mit Problemen zurechtkommen müssen. Für sie wird es immer schwieriger, aus der komplexen Situation noch herauszukommen.

Geringverdiener sind besonders stark betroffen

Besonders schwierig ist die Situation für Menschen, die mit einem geringen Lohn zurechtkommen müssen. Wer in einem Niedriglohnberuf arbeitet, der ist von den steigenden Mieten meist besonders betroffen. Der Grund dafür lässt sich allen voran darin finden, dass die Löhne gerade bei den Geringverdienern in den letzten Jahren kaum angestiegen sind. Wer mit einem niedrigen Lohn kämpft, der macht sich deshalb immer häufiger auf die Suche nach Hilfe. Eine Schuldnerberatung und ein Online Konto ohne Schufa können in diesem Moment durchaus Hoffnung bringen. Doch eine Mietwohnung macht vorangehende Bemühungen vielfach zunichte und wirft viele Verbraucher zurück. Dennoch sollte man nicht aufgeben und auf Hilfe setzen, denn mit Unterstützung im Rücken kann man die Schulden auch trotz eines Tiefschlags wieder in den Griff bekommen.

Großstädte werden für Geringverdiener immer teurer

Tragisch ist die Situation allen voran für diejenigen, die im Zentrum von Großstädten arbeiten – etwa bei Bäckereien oder am Hauptbahnhof. Eine Wohnung in der Nähe der Arbeitsstelle wird im Zentrum von Großstädten immer teurer, die Mieten steigen hier sogar überproportional stark. Wenn das eigene Gehalt nicht in selber Höhe steigt, wird die finanzielle Situation für viele Menschen immer schwieriger. Da es gerade bei den Gehältern zwischen 8 und 12 Euro in den letzten Jahren wenige Erhöhungen gab, zumal in Bereichen ohne große gewerkschaftliche Organisation, wird es für Betroffene immer schwieriger. Immerhin steigt auch die Zahl der Hilfsangebote, denn in deutschen Großstädten ist die Zahl der Schuldnerberatungen in den letzten Jahren stark gestiegen. Auch auf ein Produkt wie das Online Konto ohne Schufa setzen immer mehr Menschen.

Die Entwicklung der letzten Monate macht Hoffnung

Doch die Zeit der schlechten Nachrichten könnte schon bald vorbei sein, denn es zeigt sich mittlerweile eine überraschend positive Entwicklung bei den Mietpreisen. Selbst in den Großstädten sind die Mieten in den letzten Monaten nicht mehr gestiegen oder teilweise sogar gefallen. Wer die steigenden Mieten der letzten Jahre „überlebt“ hat, kann nun möglicherweise aufatmen. Gerade wer sowieso mit Schulden zu kämpfen hat, kann so zumindest auf eine geringe Entlastung bauen. Schon das Wissen, dass die Mieten demnächst nicht mehr steigen, kann helfen. Besonders dann, wenn man gerade an einer Strategie feilt, um die Schulden wieder in den Griff zu bekommen. 


Hier finden sie weitere interessante News.

Nutzen Sie unseren Kontowechselservice

Jetzt ein Onlinekonto beantragen
Impressum - Rechtliche Hinweise