Ihr Konto in 1 Minute beantragen

Kreditausfallquote in Deutschland steigt nicht

In Deutschland gibt es nicht mehr Zahlungsausfälle als in den letzten beiden Jahren – der Einfluss der Coronakrise scheint kleiner als erwartet.

Die Schufa veröffentlicht jedes Jahr den sogenannten Kreditkompass und vergleicht dabei insbesondere die Kreditausfallquote. Gerade im Krisenjahr hatten viele damit gerechnet, dass die Verbraucher größere Probleme hätten, ihre Kredite zurückzuzahlen. Doch das ist nicht der Fall, was die Schufa zu einem positiven Fazit über das Zahlungsverhalten der Deutschen bewegt. Der schwierigen Situation zum Trotz zeigen sich die Wirtschaft und auch die Zahlungsmoral der Verbraucher in Deutschland robust.

Kreditausfallrate von 2,1 Prozent – wie in den Vorjahren

Konkret berichtet die Schufa in ihrem Kreditkompass davon, dass die Ausfallquote bei Krediten zu Ende September bei insgesamt 2,1 Prozent gelegen hatte. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass 97,9 Prozent aller Kredite fristgerecht zurückgezahlt wurden – eine auch im internationalen Vergleich enorm hohe Quote. Dabei fällt auch auf, dass sich die Kreditausfallquote in den letzten Jahren nicht mehr verändert hat. Schon 2018 und 2019 lag die Ausfallrate bei genau 2,1 Prozent. Die Coronakrise hat also nicht dazu geführt, dass mehr Verbraucher Probleme haben, ihre Kredite zu begleichen. Das ist besonders insofern interessant, als die Daten der Schufa bereits die gesamte erste Welle des Coronavirus und deren Folgen erfassen.

Weniger laufende Kredite als in den Vorjahren

Zwar rechnen Experten damit, dass die solide Entwicklung auch mit verschiedenen staatlichen Stützungsleistungen zu tun hat, allerdings dürfte die Ausfallquote in den nächsten Monaten wohl dennoch nicht explodieren – selbst dann, wenn die Verbraucher nicht mehr so viel Geld vom Staat bekommen. Interessant ist dahingehend auch, dass im Vorjahr insgesamt weniger Kredite abgeschlossen wurden als noch im Jahr zuvor. Insgesamt gab es 7,2 Millionen Neuverträge, das waren 8,3 Prozent weniger als noch 2018. Die Gesamtzahl der laufenden Kredite in Deutschland beläuft sich laut der Daten der Schufa damit auf 17,6 Millionen. Erfasst werden in der Statistik allerdings nur Ratenkredite und keine anderen Kredittypen.

Verbraucher bleiben weiter pessimistisch

Doch die guten Zahlen täuschen auch nicht darüber hinweg, dass immer mehr Verbraucher auf ein Produkt wie das Online-Konto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen müssen. Das zeigt sich auch daran, dass die Verbraucher nicht unbedingt positiv in die Zukunft blicken. Laut Angaben der Schufa gaben 51 Prozent in einer Befragung an, dass sie sorgenvoll auf die nächsten Monate schauen. Gleichzeitig hat sich die Stimmung schon gebessert, einen Monat zuvor hatten noch 66 Prozent der Befragten angegeben, mit Sorgen in die Zukunft zu blicken. Klar ist aber auch, dass mit der zweiten Welle des Coronavirus weitere Probleme drohen und auch die Ausfallquote bei Krediten steigen könnte. Noch scheinen die Deutschen mit Blick auf die Finanzen nicht über den Berg.


Hier finden sie weitere interessante News.

Ihr Onlinekonto

  • Privat- oder Geschäftskonto  
  • inkl. Prepaid MasterCard
  • mtl. 1x gratis Geld abheben  
  • mtl. 5 Geldeingänge umsonst
  • Banking-App kompatibel
Impressum - Datenschutzerklärung - Rechtliche Hinweise