Ihr Konto in 1 Minute beantragen
Onlinekonto ist pfändungssicher

Das Onlinekonto

  • Privat- oder Geschäftskonto  
  • inkl. Prepaid MasterCard
  • mtl. 1x gratis Geld abheben  
  • mtl. 5 Geldeingänge umsonst
  • Banking-App kompatibel

Jetzt Onlinekonto eröffnen

04.05.2019

Schwierige finanzielle Lage nach einer Scheidung

Eine Scheidung ist für viele Verbraucher der mitunter schlimmste Moment im Leben – doch die Zeit danach kann finanziell noch schlimmer werden.

Fragt man Verbraucher, die auf ein Onlinekonto ohne Schufa setzen, können diese meist ganz unterschiedliche Leidensgeschichten über Schicksalsschläge in der Vergangenheit erzählen. Ein gutes Beispiel dafür sind Scheidungen, die in Deutschland immer häufiger werden. Mittlerweile wird hierzulande mehr als jede fünfte Ehe geschieden, es ist davon auszugehen, dass diese Zahl sogar noch größer wird. Nun ist eine Scheidung per se, sofern von beiden Seiten gewollt, natürlich noch nichts Schlechtes, doch die finanziellen Folgen einer Trennung werden häufig unterschätzt. Die Zahl derjenigen, die erst wegen einer Scheidung in finanzielle Schwierigkeiten gekommen sind, liegt deutlich höher als man vermuten mag.

Deutliche Mehrausgaben für Wohnung & Nebenkosten

Der größte Faktor bei einer Trennung sind die Kosten für das Wohnen und die Nebenkosten. Diese halbieren sich nach einer Trennung nicht einfach, denn eine Wohnung für zwei Personen ist im Prinzip immer deutlich günstiger als zwei Wohnungen. Dazu kommt, dass bei einer Trennung meist eine Seite in der bestehenden Wohnung bleibt und sich die andere Seite eine neue Wohnung sucht. Damit verdoppeln sich die Kosten teilweise, zumal auch die Nebenkosten in diesem Fall insgesamt deutlich ansteigen. Nicht jeder bedenkt diesen Faktor bei einer Trennung, weswegen es leider schon zahlreiche Fälle von Verbrauchern gab, die durch eine Trennung in eine Privatinsolvenz geraten sind. Zumal natürlich die Kosten für Wohnung und Nebenkosten nur einer von vielen weiteren Bereichen ist, in dem die Kosten bei einer Trennung steigen.

Hohe mit einer Scheidung verbundene Kosten

Dazu kommt gerade bei einer Scheidung ein weiterer Faktor, den man nicht unterschätzen sollte. Eine Scheidung ist mit sehr hohen Kosten verbunden, selbst dann, wenn sich beide Seiten einen Anwalt teilen und sich schnell einigen. Im Idealfall liegen die Kosten so nur bei 1.000 bis 2.000 Euro und schon das ist ein signifikanter Betrag, den man erst einmal schlucken muss. Damit aber noch nicht genug, denn wenn Uneinigkeit herrscht und beide Seiten auf einen eigenen Anwalt setzen, steigen die Kosten schnell auch auf einen mittleren vierstelligen Betrag, bei einem hohen Streitwert können es sogar 10.000 Euro oder mehr sein. Man merkt entsprechend gut, wie enorm hoch die Kosten einer Scheidung sein können. Auch deshalb sollte man die Finanzen bei einer Trennung niemals aus dem Blick verlieren, ansonsten kann man schnell aus der Bahn geraten.

Keine Ruhephase nach der Scheidung

Eine Scheidung ist immer emotional und nimmt eigentlich jeden sehr mit. An die Arbeit oder gar die Jobsuche zu denken, ist in einem solchen Moment kaum vorstellbar. Sich darüber hinaus auch noch Gedanken um die Finanzen zu machen – das möchte kaum jemand. So verständlich all das ist, so gefährlich ist es gleichermaßen, denn eine Ruhepause nach einer Trennung ist selten eine gute Idee. Auch wenn man eigentlich Zeit bräuchte, um die Erlebnisse zu verdauen, sollte man unbedingt darauf achten, dass die Finanzen stimmen. Ansonsten kann die Überschuldung schnell zu einem Thema werden. Die Scheidung ist aber einfach zu schwierig, um danach dann auch noch auf ein Onlinekonto ohne Schufa und eine Schuldnerberatung setzen zu müssen, um die Schulden wieder in den Griff zu bekommen.


Hier finden sie weitere interessante News.

Nutzen Sie unseren Kontowechselservice

Jetzt ein Onlinekonto beantragen
Impressum - Rechtliche Hinweise