Ihr Konto in 1 Minute beantragen
Onlinekonto ist pfändungssicher

Das Onlinekonto

  • Privat- oder Geschäftskonto  
  • inkl. Prepaid MasterCard
  • mtl. 1x gratis Geld abheben  
  • mtl. 5 Geldeingänge umsonst
  • Banking-App kompatibel

Jetzt Onlinekonto eröffnen

20.01.2018

So erstellen Sie sich das Budget für jedes Einkommen!

Egal, wo Sie in Ihrer Karriere sind - erster Job, Karriere in der Mitte oder kurz vor dem Ruhestand - es ist eine einfache Wahrheit, dass Sie ohne ein Budget-Spielbuch das Spiel verlieren, bevor Sie es überhaupt begonnen haben. Gute Budgetierungsfähigkeiten können das Navigieren in Ihrem finanziellen Leben erleichtern.

Schließlich geht kein Trainer ohne Plan in ein Spiel und im Spiel des Lebens sollten Sie es auch nicht. Doch wie erstellt man ein Budget? Hier sind einige Tipps und Vorschläge.

Verstehen Sie Ihre Ziele

Sie werden mit Ihrem Budget erfolgreicher sein, wenn Sie wissen, warum Sie eines erstellen. Es ist eine gute Idee, sich etwas Zeit zu nehmen, um über dieses "Warum" nachzudenken, bevor Sie mit dem Zahlen beginnen.

Beispielsweise:

  • Möchten Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben besser erfassen, um "Überraschungen" zu vermeiden?
  • Möchten Sie für die Ausbildung eines Ihrer Kinder sparen?
  • Erwarten Sie in den nächsten Jahren teure Renovierungsarbeiten?
  • Wollen Sie Schulden begleichen?

Haben Sie ein großes finanzielles Ziel vor Augen - zum Beispiel ein sechsmonatiges Notfallkissen oder einen speziellen Familienausflug? Sobald Sie das "Warum" kennen und verstehen, sollten Sie die Ziele festlegen und die Erstellung eines Spielplans sollte viel einfacher sein.

Konsultieren Sie die Experten

Kluge Spieler wissen den Experten zuzuhören, die in diesem Fall Finanzplaner sind. Finanzplaner können Ihre Finanzen überprüfen und personalisierte Vorschläge für Ihre Situation machen. Anbei ein Beispiel, wie jemand entscheiden könnte, Ausgaben zuzuteilen:

  • 30 bis 35 Prozent für den Wohnungsbau: Miete oder Hypothek, Eigenheim- oder Mieterversicherung, Steuern, Nebenkosten und Wartung.
  • 5 bis 10 Prozent für Versorgungsunternehmen: Gas, Strom, Wasser, Telefon und Internet-Service.
  • 10 bis 15 Prozent für den Transport: Autozahlungen, Zug- oder Busfahrpreise, Taxis, Parkgebühren, Versicherungen und Fahrzeugwartung.
  • 5 bis 10 Prozent für das Gesundheitswesen. Versicherungsprämien und Medikamente.
  • 5 bis 15 Prozent für Lebensmittel, Schulmittagessen und Restaurants.
  • 5 bis 10 Prozent für die Rückzahlung der Schulden: Kreditkarten, Studentendarlehen, Autokredite.
  • 5 bis 10 Prozent für Einsparungen: Alterskonten, ein sechsmonatiges Notfallkissen und andere Sparziele.
  • 5 bis 9 Prozent für Unterhaltung/Erholung: Urlaub, Reisen, Filme, Theaterstücke, Club- /Fitnessstudio-Mitgliedschaft und Konzerte.
  • 2 bis 7 Prozent für Sonstiges: Kleidung, Toilettenartikel, Elektronik und andere frei verfügbare Gegenstände.

Erstellen Sie eine Liste aller monatlichen Ausgaben. Beachten Sie dabei, dass Sie Ihre Ausgaben nach Kategorien aufschlüsseln. Sie können Kategorien individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen, z. B. eine Kategorie für wohltätige Spenden oder Geschenke hinzufügen.

Sie möchten wissen, was Ihr monatliches Nettoeinkommen ist? Das ist die Summe, die Sie nach Steuern und alle anderen Abzüge erhalten. Werfen Sie einen Blick auf Ihr monatliches Nettoeinkommen.

  • Wie viel Geld geben Sie für jede der oben genannten Kategorien aus?
  • Entsprechen Ihre Ausgaben Ihrem Einkommen?
  • Passen Ihre Ausgaben zu Ihren Haushaltszielen?

Verschaffen Sie sich Übersicht

Wenn Ihre Ausgaben und Ihr gewünschtes Budget nicht übereinstimmen, müssen Sie nachsehen, woran es liegt. Nutzen Sie Ihre Ausgabengewohnheiten und finden Sie heraus, wo das Problem liegt. Notieren Sie einen Monat lang Ihre Ausgaben. Besonders einfach macht es Ihnen das Onlinebanking, wie zum Beispiel von onlinekonto.de, da Sie ganz einfach sehen können, wann Ihr Geld wohin geht. Wenn Sie jedoch kein Online-Banking verwenden, erhalten Sie hier einige Tipps, wie Sie Ihre Ausgaben verstehen können:

  • Führen Sie ein tägliches Protokoll.
  • Notieren Sie Preise, wenn möglich.
  • Ordnen Sie Ihre Ausgaben in Hauptkategorien ein.
  • Welche Ausgaben fallen in die Kategorie "wollen" gegenüber der Kategorie "brauchen"?
  • Überprüfen Sie, wie diese Ausgaben in Ihre Budgetziele passen. Gibt es Überraschungen, die mehr von Ihrem Einkommen erfordern, als Sie wahrgenommen haben? Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihre Ausgaben verschieben können, um sie an Ihre Budgetziele anzupassen.
  • Verschaffen Sie sich mit kleinen Schritten wieder Kontrolle und Sicherheit.

Beginnen Sie klein, wenn Sie Ihr Budget reduzieren, indem Sie die Dinge eliminieren, die Sie am wenigsten vermissen. Ein paar Beispiele:

  • Machen Sie Ihren Morgenkaffee lieber zu Hause als ihn teuer "ToGo" einzukaufen.
  • Füllen Sie Ihr Auto mit normalem anstelle von Premiumbenzin.
  • Kaufen Sie Pizza aus dem Supermarkt oder machen Sie Ihre eigenen zu Hause.
  • Drehen Sie den Thermostat um zwei Grad nach unten.

Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten Ihre Ausgaben zu reduzieren. Behalten Sie immer Ihr Budget im Blick um zu sehen, wo es noch Einsparungen geben kann.


Hier finden sie weitere interessante News.

Nutzen Sie unseren Kontowechselservice

Jetzt ein Onlinekonto beantragen
Impressum - Rechtliche Hinweise