Ihr Konto in 1 Minute beantragen

Zahl der überschuldeten Verbraucher nimmt kaum ab

Ein Rückgang von gerade einmal 0,04 Prozent – das sind die Ergebnisse aus dem neuen Schuldneratlas für 2019. Könnte die Überschuldung bald noch schlimmer werden?

Die Überschuldung ist ein im politischen Diskurs gerne übersehenes Problem. Zwar wird immer wieder über Privatinsolvenzen oder Altersarmut gesprochen, doch die Zahl der überschuldeten Verbraucher bleibt bei der Betrachtung oft außenvor. Dabei zeigt sich gerade hier ein gravierendes Problem, denn während die Zahl der Privatinsolvenzen seit Jahren stark rückläufig ist, ist die Zahl der Überschuldeten insgesamt sogar gestiegen. Die Zahlen aus 2019 machen ebenfalls nicht gerade Hoffnung auf eine baldige Besserung der Situation.

Rückgang um 0,04 Prozent ist maximal Makulatur

"Die Überschuldungsampel bleibt weiterhin auf Rot", heißt es in dem neuen Schuldneratlas der Auskunftei Creditreform. Zum Stichtag 1. Oktober 2019 ist die Überschuldung in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr also zwar sehr leicht gesunken, allerdings eben nicht in einem Maß, auf das man hoffen mag. Insgesamt sind weiterhin 6,92 Millionen Deutsche von einer Überschuldung betroffen – das sind knapp zehn Prozent der Gesamtbevölkerung über 18 Jahren. Ein minimaler Rückgang erscheint dabei zwar durchaus schön, doch die Zahlen sind natürlich dennoch viel zu hoch – zumal es in bestimmten Altersgruppen sowie lokalen Regionen noch signifikant größere Überschuldungszahlen gibt.

Erster Rückgang seit nunmehr fünf Jahren

Besonders problematisch sind die Zahlen aus dem neuen Schuldneratlas, da es sich um den ersten Rückgang in den letzten fünf Jahren handelt – auf den ersten Blick eine kuriose Beobachtung. In der gleichen Zeit ist die Zahl der Privatinsolvenzen in Deutschland jedes Jahr gesunken. Bei der Überschuldung ist die Zahl dagegen in den letzten vier Jahren jeweils gestiegen – ein Rückgang von 0,04 Prozent ist also zumindest eine positive Entwicklung. Blickt man auf die letzten zehn Jahre zurück, zeigt sich allerdings: Die Zahl der Überschuldeten ist seit der Finanzkrise sogar gestiegen. Bedenkt man nun, dass sich die Wirtschaft in der Zwischenzeit sehr positiv entwickelt hat, zeigt dies das Problem eindrucksvoll auf.

Überschuldungsquote können deutlich steigen

Schon heute setzen viele Verbraucher wegen finanziellen Problemen und Schulden auf ein Produkt wie das Online-Konto ohne Schufa – doch zukünftig könnten es noch deutlich mehr sein. Die Überschuldungsquote könnten in den nächsten Jahren nämlich noch einmal deutlich stärker steigen. Zuletzt zeigt sich immer mehr, dass die wirtschaftliche Situation in Deutschland schwieriger wird. In solchen Zeiten steigt die Zahl der überschuldeten Verbraucher historisch gesehen eigentlich immer. Entsprechend könnte die aktuelle Abschwächung nur die Ruhe vor dem Sturm sein. In jedem Fall gilt: Die Bundesregierung ist gefordert etwas gegen die schwierige Situation von Millionen Verbrauchern tun.


Hier finden sie weitere interessante News.

Ihr Onlinekonto

  • Privat- oder Geschäftskonto  
  • inkl. Prepaid MasterCard
  • mtl. 1x gratis Geld abheben  
  • mtl. 5 Geldeingänge umsonst
  • Banking-App kompatibel
Impressum - Datenschutzerklärung - Rechtliche Hinweise